Zusätzliche Flugzeuge

Eurowings stellt erste Piloten von Air Berlin ein

Neuer Arbeitgeber: Von Air Berlin geht es für einige Piloten zu Eurowings Europe.
Air Berlin
Neuer Arbeitgeber: Von Air Berlin geht es für einige Piloten zu Eurowings Europe.

Die Lufthansa-Tochter Eurowings hat die ersten Piloten aus den Reihen der insolventen Air Berlin eingestellt. Eine genaue Zahl nannte das Unternehmen aber nicht.

Eurowings steht vor einem gewaltigen Wachstumsschub, weil man insgesamt bis zu 81 Flugzeuge von Air Berlin übernehmen will und dafür neue Crews benötigt.

Bislang habe man annähernd 2000 Bewerbungen von Piloten und Flugbegleitern erhalten. „Die Resonanz auf diese erste Ausschreibungswelle übertrifft all unsere Erwartungen“, erklärte Eurowings-Geschäftsführer Michael Knitter. Die Gewerkschaften hatten eigentlich geregelte Betriebsübergänge für das Personal der Air Berlin gefordert.

Die neuen Piloten erhalten Arbeitsverträge der österreichischen Gesellschaft Eurowings Europe, werden aber an deutschen Flughäfen stationiert – zuerst in München. Die Tarifbedingungen entsprächen denen der deutschen Eurowings GmbH, versicherte ein Unternehmenssprecher.

Hintergrund ist eine ungekündigte Tarifvereinbarung der Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit, derzufolge die Düsseldorfer Eurowings-Tochter nur 23 Mittelstreckenjets betreiben darf. Damit sollten die Arbeitsplätze der Piloten bei der Lufthansa-Kerngesellschaft geschützt werden. Die Gehaltstarife der Eurowings Europe liegen leicht unter denen der deutschen Gesellschaft. Laut Knitter kommen die Bewerbungen aus der ganzen Welt. „Das ist für uns ein klarer Beleg, dass wir sehr attraktive Arbeitsplätze an Bord und am Boden bieten.“ (dpa)


Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können.

stats