Piloten-Streik

Frankfurter Hotels profitieren kaum

Das Steigenberger am Frankfurter Flughafen dürfte in diesen Streiktagen besonders viele gestrandete Fluggäste beherbergen.
Steigenberg Hotels
Das Steigenberger am Frankfurter Flughafen dürfte in diesen Streiktagen besonders viele gestrandete Fluggäste beherbergen.

Wenn Reisende an Flughäfen stranden, dann freuen sich Hoteliers. Doch in Frankfurt ist das beim Streik der Lufthansa-Piloten anders.

Der mehrtägige Streik der Lufthansa-Piloten lastet der Branche zufolge vor allem Hotels in der Nähe des Frankfurter Flughafens und in der Innenstadt aus. „Die Umsätze, die hier generiert werden, sind allerdings kein Grund zum Jubeln. Uns wäre es lieber, der Ausstand fände nicht statt“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Hotel- und Gastronomieverbandes Dehoga Hessen, Julius Wagner, der dpa. Die Lufthansa hat für gestrandete Kunden nach eigenen Angaben im Rhein-Main-Gebiet sowie im Raum München vorsorglich fast 4000 Hotelzimmer reserviert.

Genaue Buchungszahlen liegen der Dehoga Hessen nicht vor. In der Vergangenheit habe Lufthansa bei Streiks vor allem in Flughafen-Nähe und in der Innenstadt Zimmer reserviert. Dass Restaurants und Gaststätten mehr Umsatz wegen gestrandeter Fluggäste machen, hält Wagner für fraglich. „Die Zahl der Reisenden, die wegen des Streiks nicht kommen können und derer, die hier feststecken, dürfte sich in etwa die Waage halten.“ (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats