Investor hilft

Kempinski expandiert mit Luxuskonzept 7Pines

Der Hotelbetreiber Kempinski will mit einem neuen Luxuskonzept wachsen.

Dafür hat sich das Unternehmen mit dem Investor "12.18." zusammengetan, der – mit weiteren Investoren – bis 2022 rund 500 Mio. Euro in 20 neue Hotels nach dem neuen Konzept namens 7Pines Kempinski stecken will, wie die beiden Unternehmen am Dienstag in München mitteilten. Stilvorbild für die neuen Häuser ist das vergangenes Jahr von 12.18. auf Ibiza eröffnete Luxushotel 7Pines. Einer Sprecherin von 12.18. zufolge werden die 20 neuen Häuser angekauft, neu gebaut oder in Erbpacht übernommen.

Zusammen mit 12.18. kommt Kempinski dabei auch erstmals nach New York. Dort wurde das San Carlos Hotel übernommen, das nach einer grundlegenden Renovierung als 7Pines Kempinski Manhattan firmieren soll. "New York war schon immer eine Wunschdestination der Kempinski Hotels und wird durch diese wichtige Partnerschaft zur Realität", sagte Kempinski-Chef Martin R. Smura.
Kommentare

Ihre E-Mail wird weder veröffentlicht noch weitergegeben. Notwendige Felder haben einen *

Spielregeln

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats