Chinesen auf Shopping-Tour

Ctrip schluckt Skyscanner

Ctrip-Chefin Sun Jie baut zielstrebig das weltweite Geschäft aus.
Ctrip
Ctrip-Chefin Sun Jie baut zielstrebig das weltweite Geschäft aus.

Ctrip-Chefin Sun Jie stärkt Flugticket-Geschäft. Das größte chinesische Online-Reisebüro kauft die schottische Travel-Website Skyscanner für 1,4 Mrd. Pfund, umgerechnet 1,8 Mrd. Euro.

Der Kauf werde bis Ende des Jahres abgeschlossen, berichtete die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua nun unter Berufung auf beide Unternehmen.

Die Ctrip-Chefin Sun Jie sagte, die Übernahme werde die Position ihres Unternehmens auf dem internationalen Flugticket-Markt stärken. Mit dem Kauf von Skyscanner will Ctrip das weltweite Geschäft ausweiten. Rund 120 Mio. Chinesen sind im vergangenen Jahr ins Ausland gereist, mehr als doppelt so viele wie noch fünf Jahre zuvor.

Über Skyscanner können Nutzer die Preise von Flügen vergleichen sowie Tickets oder auch Hotels und Mietwagen buchen. Die Website hat monatlich 60 Mio. aktive Nutzer. Das gegenwärtige Management soll nicht ausgewechselt werden. Auch soll Skyscanner weiterhin eigenständig agieren, wie deren Chef Gareth Williams sagte. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats