Urheberrecht

Aida-Kussmund vor Gericht

Um den Kussmund gibt es Streit.
AIDA Cruises
Um den Kussmund gibt es Streit.

Der Aida-Kussmund tauchte auf der Internetseite eines Anbieters von Landausflügen auf. Die Reederei hat den Unternehmer verklagt. Der Streit landete vor dem Bundesgerichtshof.

Das Kussmund-Logo an den Bordwänden der Aida-Kreuzfahrtschiffe wird am Donnerstag zum Fall für den Bundesgerichtshof (BGH). Ein Anbieter von Landausflügen hatte seine Internetseite mit dem Foto eines im Hafen liegenden Aida-Schiffes illustriert.

Auch ein Teil des Logos ist zu sehen. Die Reederei hat den Mann deshalb verklagt – an dem Motiv, das ein Künstler für die Schiffe entworfen hat, habe sie die alleinigen Rechte. Aber kann man jemandem verbieten, ein weithin sichtbares Schiff abzulichten?

Das Urheberrechtsgesetz erlaubt es, Bilder von bleibenden Werken „an öffentlichen Wegen, Straßen oder Plätzen“ zu machen. Die Karlsruher Richter haben zu klären, was auf dem Wasser gilt. Ein Urteil ist am selben Tag oder zu einem späteren Termin möglich. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats