Umweltschutz

Hurtigruten will Gas aus Fischereiabfällen als Treibstoff nutzen

Die Reederei Hurtigruten setzt bei ihren Schiffen künftig auch Biogas ein. Gewonnen wird der flüssige Treibstoff aus Fischereiabfällen und anderen organischen Resten, die in Norwegen in großen Mengen anfallen.

Nach eigener Aussage ist Hurtigruten damit das erste Kreuzfahrt-Unternehmen, das Schiffe mit fossilfreiem Treibstoff antreibt. Bis 2021 sollen mindestens sechs Schiffe mit Biogas und Batterieantrieb betrieben werden – in Kombination mit LNG.

Hurtigruten fährt seit 1893 im Liniendienst an der norwegischen Küste. Expeditionsschiffe sind außerdem unter anderem in der Antarktis oder rund um Grönland unterwegs. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats