OLG Schleswig urteilt

Kreuzfahrt-Trinkgeld gehört zum Reisepreis

In einem beworbenen Reisegesamtpreis muss auch das verlangte Service-Entgelt inkludiert sein, wenn es denn obligatorisch ist.
Costa Cruises/Felix Reed
In einem beworbenen Reisegesamtpreis muss auch das verlangte Service-Entgelt inkludiert sein, wenn es denn obligatorisch ist.

Das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht hat in einer Berufungsentscheidung die Rechte von Verbrauchern gestärkt. Obligatorische Trinkgelder müssen demnach im Gesamtreisepreis sichtbar sein.

Der 6. Zivilsenat hat entschieden, dass obligatorische Trinkgelder im beworbenen Reisepreis angegeben werden müssen (Aktenzeichen 6 U 24/17), wie das OLG nun mitteilt. Ein Anbieter von Schiffsreisen hatte mit einem Gesamtpreis für eine Kreuzfahrt geworben, in dem die Angabe eines Service-Entgelts von 10 Euro pro Tag fehlte. Da das Service-Entgelt aber von jedem Kreuzfahrt-Gast bezahlt werden muss, muss es als sonstiger Preisbestandteil im Gesamtpreis ausgewiesen werden. Das OLG bestätigte damit ein Urteil des Landgerichts Lübeck. (dpa)

Kommentare

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können.

?> stats