Karibik-Kreuzfahrt

„Mann über Bord“ überlebt 24 Stunden im Wasser

Ein in der Nähe von Kuba über Bord gefallenes Besatzungsmitglied eines Kreuzfahrtschiffes ist nach fast 24 Stunden im Wasser lebend gefunden worden.

Der 33-Jährige sei in einem stabilen Zustand gewesen, zitierte die Zeitung „Miami Herald“ die US-Küstenwache am Sonntag. Der Mann wurde rund 34 Kilometer nördlich des Inselstaats entdeckt. Zuvor wurden mehr als 4200 Quadratkilometer nach ihm abgesucht, erklärte die Küstenwache.

Der 33-Jährige war nach Angaben von Augenzeugen Samstagnacht über Bord gestürzt. Das Schiff der US-Reederei Norwegian Cruise Lines befand sich rund 45 Kilometer vor der Westküste Kubas. Wie es zu dem Unfall kam, war zunächst nicht bekannt. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats