Hurrikan-Folgen

Costa und TUI ändern Karibikrouten

Costa Kreuzfahrten hat Änderungen ihrer Karibikrouten bekanntgegeben. Grund sind die Hurrikan-Schäden. Auch bei TUI Cruises gibt es Anpassungen.

Wie bereits mehrere andere Reedereien zuvor hat nun auch Costa Kreuzfahrten die Änderung ihrer Karibikrouten im Winter wegen der Hurrikanschäden angekündigt. Betroffen sind die Fahrten von Costa Magica, Costa Deliziosa und Costa Pacifica. Die Anläufe auf Dominica, den Britischen Jungferninseln (Tortola) und Sint Maarten wurden durch andere Häfen ersetzt. Die Costa Magica zum Beispiel läuft nun die ABC-Inseln Aruba, Bonaire und Curaçao an.

Ende September hatten zum Beispiel bereits Aida Cruises, MSC Cruises, Norwegian Cruise Line und Royal Caribbean die Anpassungen ihrer Karibikrouten bekanntgegeben. Hurrikan „Irma“ hatte Sint Maarten schwer verwüstet, Hurrikan „Maria“ Dominica.

TUI Cruises teilte auf Anfrage mit, die Fahrpläne für die Mein Schiff 3 und die Mein Schiff 6 nach Rücksprache mit den Partnern vor Ort anzupassen. Beide Schiffe werden Anfang November in ihre Winterfahrtgebiete Karibik und Mittelamerika fahren, aber die Inseln St. Thomas, St. Maarten und Tortola nicht anlaufen können. Alternativ werden St. Kitts, Antigua und Guadeloupe angefahren.

Für die Karibikfahrten der Mein Schiff 3 im Winter wird ebenfalls den Fahrplan angepasst. Die Insel Dominica wird bis einschließlich der Reise vom 12. bis 26. Januar 2018 nicht angelaufen. Stattdessen steuert das TUI-Cruises-Schiff den Hafen von Kingstown auf St. Vincent an. Die Mein Schiff 6 wird im Winter in Mittelamerika unterwegs sein und dabei auch einige karibische Inseln anlaufen. Nach derzeitigen Kenntnisstand seien diese nicht von den schlimmen Verwüstungen betroffen, so dass der Fahrplan unverändert bleibt, teilte TUI Cruises mit. (dpa/HD/NAK)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats