Fjord-Kreuzfahrten

Norwegen erwägt Fahrverbote

Rauchender Schornstein: Kreuzfahrtschiffe, die nicht den neuesten Umweltanforderungen entsprechen, sollen künftig einige Fjorde in Norwegen nicht mehr befahren dürfen.
Thinkstock
Rauchender Schornstein: Kreuzfahrtschiffe, die nicht den neuesten Umweltanforderungen entsprechen, sollen künftig einige Fjorde in Norwegen nicht mehr befahren dürfen.

Norwegen erwägt, fünf Fjorde für Kreuzfahrtschiffe zu sperren, die nicht den neuesten Umweltanforderungen entsprechen. „Einige Reederein werden ihre Schiffe austauschen müssen“, sagte der norwegische Umweltschutzminister.

Der norwegische Umweltminister Vidar Helgesen plant, fünf bekannte Fjorde für Kreuzfahrtschiffe zu sperren, die nicht den neuesten Umweltanforderungen entsprechen. Helgesen hat das Seefahrtsamt aufgefordert, bis Ende 2018 ein entsprechendes Regelwerk auszuarbeiten. Das teilte sein Ministerium jetzt mit.

Das Ziel sei, den Ausstoß von Nitrogenoxid und Schwefel zu verringern und das Leeren von Toilettenabfällen zu verbieten. Konkret geht es um den berühmten Geirangerfjord, den Nærøyfjord, den Aurlandsfjord, den Synnulvsfjord und den inneren Tafjord, die als Weltkulturerbe anerkannt sind.

Helgesen schätzt, dass die Hälfte der Schiffe, die die norwegischen Fjorde befahren, vor dem Jahr 2000 gebaut wurden. „Die entsprechen nicht den modernen Umweltanforderungen, und das bedeutet, dass einige Reedereien ihre Schiffe austauschen müssen.“ Die Fjorde locken jedes Jahr Tausende Touristen an. (dpa)


Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können.

stats