Erfolglose Suche

Britischer Künstler auf Schiff von Royal Caribbean vermisst

Mehr als 5500 Reisende kann die Harmony of the Seas aufnehmen.
RCCL
Mehr als 5500 Reisende kann die Harmony of the Seas aufnehmen.

Ein junger Brite ist auf einem der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt höchstwahrscheinlich über Bord gegangen. Der Vermisste trat als Tänzer und Sänger in einem Musical auf der Harmony of the Seas auf.

Videoaufnahmen zeigten den 20-Jährigen zuletzt an Weihnachten nachts auf Deck 5, zitierten britische Medien einen Sprecher der Kreuzfahrt-Reederei Royal Caribbean.

Das Schiff befand sich zu dem Zeitpunkt mehr als 400 Kilometer vor Puerto Rico. Es war kurz vor Weihnachten von Fort Lauderdale (Florida) zu einem einwöchigen Karibik-Trip ausgelaufen. Die Suche mit Booten und einem Flugzeug nach dem Mann war bislang erfolglos.

Mehr als 20 Menschen verschwinden jedes Jahr von Kreuzfahrtschiffen, wie Ross Klein von der kanadischen Universität Neufundland der dpa berichtet. 315 solcher Fälle dokumentierte der Professor für Maritime Studien seit der Jahrtausendwende. Viele Fälle seien auf Suizide zurückzuführen, andere auf unglückliche Unfälle, oft als Folge von Alkoholmissbrauch. „Besorgniserregend ist jedoch, dass es in rund 30 Prozent aller Fälle keinen Anhaltspunkt gibt, was mit den Passagieren geschehen sein könnte“, sagte Klein. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats