Malaysia Airlines

CEO Müller tritt ab

Christoph Müller
Malaysia Airlines
Christoph Müller

Im vergangenen Jahr wechselte Christoph Müller von Aer Lingus zu Malaysia Airlines nach Kuala Lumpur. Nun endet seine Amtszeit bereits im September und Müller verlässt die Airline.

Schon nach der Hälfte seiner Vertragslaufzeit tritt der deutsche Manager Christoph Müller als Chef der Fluggesellschaft Malaysia Airlines zurück. Er werde das Unternehmen im September diesen Jahres verlassen, teilte der Hauptaktionär der Airline, der Staatsfonds Khazanah Nasional, mit.

Motiv für Müllers Ausstieg vor Ablauf seines Dreijahresvertrags seien persönliche Gründe. Der als Sanierer bekannte Manager war im Mai 2015 von der irischen Fluggesellschaft Aer Lingus an die Spitze von Malaysia Airlines gewechselt. Dort startete er einen drastischen Sparkurs: Gut ein Drittel der 20.000 Beschäftigten wurde entlassen. Wenig profitable Routen, auch nach Frankfurt, wurden eingestellt.

Malaysia Airlines war 2014 von zwei Flugzeug-Unglücken getroffen worden. Im März verschwand Flug MH-370 auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking mit 239 Menschen an Bord spurlos, im Juli wurde Flug MH-17 mit 298 Insassen über der Ostukraine abgeschossen. Das schon angeschlagene Unternehmen stürzte in eine tiefe Krise. Khazanah kaufte alle Aktien auf und stellte Müller an die Spitze vom National Carrier des südostasiatischen Landes. Einen Nachfolger nannte der Fonds zunächst nicht. (dpa)


Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können.

stats