Kontrollgremium

Ex-Staatssekretär ist neuer Aufsichtsratschef der Bahn

Michael Odenwald
DB AG/Pablo Castagnola
Michael Odenwald

Bereits seit einigen Wochen war erwartet worden, dass Michael Odenwald neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Bahn wird. Nun wurde der Jurist an die Spitze des Kontrollgremiums gewählt.

Die Deutsche Bahn hat einen neuen Aufsichtsratschef. Der bisherige Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Michael Odenwald, leitet künftig das Gremium. Der Aufsichtsrat habe den Juristen einstimmig bis März 2020 gewählt, teilte das Unternehmen in Berlin mit. Der 60-Jährige löst damit Utz-Hellmuth Felcht ab, der sein Amt Ende März nach acht Jahren aufgegeben hatte.

Nach Ansicht von Odenwald gibt es „viel zu tun“. „Die Deutsche Bahn steht vor großen Herausforderungen, nicht zuletzt, weil das digitale Zeitalter die Mobilität der Menschen und die Logistik von Gütern radikal verändert“, sagte Odenwald laut Mitteilung des Konzerns.

Das CDU-Mitglied Odenwald gilt als ausgewiesener Verkehrs- und Bahnexperte. Der Volljurist war seit 1992 im Verkehrsministerium tätig – von 1998 an als Referatsleiter, von 2010 an als Leiter der Zentralabteilung, seit 2012 dann als beamteter Staatssekretär. Odenwald war bereits zuvor Bahn-Aufsichtsrat. Als Aufsichtsratschef kontrolliert er die Arbeit des Vorstands von Bahnchef Richard Lutz. (dpa)


Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können.

?> stats