Ex-Air-Berlin-Manager

Götz Ahmelmann führt Flughafen-Holding

Götz Ahmelmann
Svea Pietschmann
Götz Ahmelmann

Plötzlich ging es ganz schnell. Die Mitteldeutsche Flughafen AG bekommt eine neue Spitze: Der ehemalige Air-Berlin-Manager Götz Ahmelmann wird bereits zum 15. Oktober Vorstandsvorsitzender.

Vorgänger Markus Kopp verlässt das Unternehmen. Der Vertrag des Managers wird nach zwölf Jahren nicht verlängert, wie die „Mitteldeutsche Zeitung“ schreibt. Zuvor war der Aufsichtsrat der Flughafen-Holding, der die Airports Leipzig/Halle und Dresden gehören, zu einer außerordentlichen Sitzung zusammengekommen.

Ahmelmann verfüge über langjährige Erfahrungen in verschiedenen Führungspositionen bei internationalen Fluggesellschaften, hieß es. Er sei ein „ausgewiesener Branchenkenner“. Neben dem Vorstandsposten übernehme er auch die Geschäftsführung der Flughafen Dresden GmbH. Ahmelmann war bei Air Berlin Vertriebsvorstand. Die Fluggesellschaft hatte im August 2017 nach jahrelangen Verlusten Insolvenz anmelden müssen.

Wie die Mitteldeutsche Flughafen AG weiter mitteilt, bleiben Johannes Jähn, Geschäftsführer beim Flughafen Leipzig/Halle, und der Generalbevollmächtigte Dieter Köhler weitere Mitglieder im Vorstand der Flughafen-Holding. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats