BER

Personalrochade geht weiter

Zu einigen personellen Veränderungen kommt es nun unter der Ägide vom neuen Flughafen-Boss Engelbert Lütke Daldrup.

Beim Bau des neuen Hauptstadt-Flughafens BER gibt es erneut eine Personalrochade. Der Ingenieur Peter Herrmann, der das Pier Süd erfolgreich fertig gebaut habe, werde neuer Projektleiter für den Terminal in Schönefeld, sagte Flughafen-Sprecher Daniel Tolksdorf der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte die „Bild am Sonntag“ über Herrmanns neue Aufgabe als Bauleiter berichtet. Zudem verlässt nach Informationen der Zeitung Planungschef Frank Röbbelen nach interner Kritik die Baustelle. Eine Bestätigung der Flughafen-Gesellschaft für diese Personalie gab es bislang nicht.

Der vom damaligen Flughafen-Chef Karsten Mühlenfeld freigestellte Technikchef Jörg Marks ist mittlerweile wieder in Amt und Würden. „Damit ist er für den BER, das Ausbauprogramm, die Dokumentation, das Claimsmanagement und das Facility Management verantwortlich“, sagte Tolksdorf.

Marks war freigestellt worden, weil die Bauarbeiten im Terminal nicht schnell genug vorangingen. Doch der Aufsichtsrat hatte Marks in einem Führungsstreit mit dem Flughafen-Chef zurückgeholt und Mühlenfeld vor die Tür gesetzt. Neuer Flughafen-Chef ist inzwischen der frühere Berliner Staatssekretär Engelbert Lütke Daldrup. (dpa)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Fachmedien und Mittelstand Digital Logo
Nutzungsbasierte Onlinewerbung
stats