Kapazitätsausbau

Nicko Cruises ordert neue Schiffe

Nicko Cruises Chef Guido Laukamp setzt auf Wachstum.
Ira Lanz, fvw
Nicko Cruises Chef Guido Laukamp setzt auf Wachstum.

Der Stuttgarter Kreuzfahrt-Anbieter Nicko Cruises will wachsen. Treiber sollen zwei neue Schiffe für Donau und Rhein sowie neue Routen sein. Auch personell wird aufgestockt.

Guido Laukamp zeigt sich zufrieden. Der Geschäftsführer des Stuttgarter Kreuzfahrt-Anbieter hat 2018 mit 20 Prozent Wachstum abgeschlossen. Das ist auch das Ziel für dieses Jahr. Zur ITB lägen die Buchungseingänge bereits über Vorjahr, so Laukamp. Treiber des Wachstums bleibt das Kernprodukt Donau. 2020 wird dort mit der Belvedere die Zahl der Schiffe auf sieben steigen. Auch auf Rhein/Main und Mosel will Nicko Cruises Dampf machen. Neben fünf neuen Routen stößt mit der Nicko Spirit ein Neubau zur Flussflotte. Zudem gibt's im kommenden Jahr auf Elbe und Havel neue Routen.

Auch der Hochseebereich soll das Wachstum befeuern. 2019 sticht die World Explorer in See, 2020 folgt die World Voyager. Mit beiden Schiffen werden die Routen im Mittelmeer erweitert. "Die ersten Frühbuchungen sind sehr ermutigend", sagt Laukamp. Deshalb werde für die World Explorer noch für den Herbst 2019 eine neue Südamerika-Rundreise aufgelegt.

Neu ist der Katalog für Expeditionsreisen in die Arktis und Antarktis. Dabei kooperieren die Stuttgarter mit Quark Expeditions. Der kanadische Spezialist chartert die World Explorer für die Polarsaison und Nicko Cruises bucht seine Gäste dazu. Damit solle den Kunden auch ein Expeditionsprogramm geboten werden. Die finden sich bei diesen Reisen allerdings in einer internationalen Klientel wieder.

Laukamp sieht für den Hochseebereich gute Chancen. Durch die vergleichsweise kleinen Schiffe könnten exklusive Routen konzipiert werden, die von den großen Hochsee-Kreuzfahrtschiffen nicht befahren werden könnten.

Etwa 50 Prozent der Kunden sind Laukamp zufolge Stammkunden aus dem Flussbereich. Die andere Hälfte sind neue Gäste. Das dritte Hochseeschiff wird 2021 die World Navigator sein.

Verstärkung für Hochsee

Für den Hochseebereich hat Nicko Cruises die neue Stelle eines Head of Sales North geschaffen. Sie wird mit Cheryl-Ann Murray besetzt. Die Hotelfachfrau ist ein Hochseeprofi. Sie arbeitete in den vergangenen sieben Jahren als Key Account Manager bei Cunard, davor betreute sie vier Jahre als Regional Sales Manager den Norden, Westen und Osten Deutschlands. Bis 2011 war sie für den Vertrieb der Seabourn-Schiffe zuständig.

Die Kreuzfahrt-Expertin leitet beim Stuttgarter Kreuzfahrt-Anbieter die regionalen Verkaufsleiter und betreut die wichtigen Key Accounts im Norden. Peter Fuhr wird Head of Sales South und Christian Kaatz verantwortet den internationalen Vertrieb sowie das Chartergeschäft. Die drei bilden künftig die Vertriebsspitze von Nicko Cruises.

Sie müssen eingeloggt sein, um kommentieren zu können.

?> stats