Weltgrößte Reisemesse in Berlin

Das sind die Höhepunkte der ITB 2020

Die wichtigste Dienstreise dieses Jahres führt wieder einmal zur ITB nach Berlin.
Getty Images/iStockphoto
Die wichtigste Dienstreise dieses Jahres führt wieder einmal zur ITB nach Berlin.

Von Saudi-Arabien über Technik bis zu Luxus: Diese Themen und Aussteller prägen die Berliner Reisemesse.

Mehr als 10.000 Aussteller aus gut 180 Ländern werden zur diesjährigen ITB erwartet, die vom 4. bis 8. März stattfindet. Völlige Länderneulinge gibt es 2020 nicht – kann es gar nicht mehr geben, nachdem vor einigen Jahren selbst der Vatikan als bis dato letzter nicht ausstellender Staat mit einem Stand vertreten war. Immerhin kehren die Abstinenzler Bolivien und Wallonie zurück nach Berlin, und die italienische Urlaubsinsel Sardinien beteiligt sich diesmal mit einem eigenen Auftritt an der weltgrößten Reisemesse. Die fvw sagt, was die ITB in diesem Jahr ganz besonders auszeichnet.

1. Starke Präsenz arabischer Staaten

Für die größte Neuheit bei den Destinationen sorgt Saudi-Arabien. Nach der deutlichen Erleichterung bei der Visumvergabe gibt der arabische Staat mächtig Gas in Sachen Tourismus. Auf der ITB baut er sich sogar eine eigene Halle zwischen der Halle 2.2 und dem City Cube.

Aber auch das Partnerland kommt diesmal aus der arabischen Region: Oman gilt als modernes und dennoch von Brauchtum und lebendiger Tradition geprägtes Land. Sultan Kabus, der jüngst 79-jährig starb, hatte die Macht bei einem Putsch gegen seinen Vater übernommen und Oman aus seiner damaligen Rückständigkeit herausgeführt.

Hingegen schraubt der Iran seine Präsenz in Berlin deutlich zurück – gewiss aufgrund der politischen Situation, aber auch wegen der vielen abgesagten Touren. Auch die Türkei als eines der wichtigsten deutschen Reiseländer hat ihren ITB-Auftritt verkleinert. Stattdessen sind mehr Einzelaussteller aus dem Land dabei.

2. Noch mehr Technik und Touren

Im Hinblick auf die Segmente verzeichnet die Messe ihr mit Abstand größtes Ausstellerwachstum bei der Reise-IT. "Fürs kommende Jahr planen wir bereits eine siebte Halle für Travel Technology", sagt ITB-Chef David Ruetz. Auch der Bereich "Technik, Touren und Aktivitäten" (TTA) nimmt weiter zu. Dieses Segment war im vorigen Jahr erst gestartet worden.

3. Eigenes Haus für Luxusreisen

Thematisch dominiert Ruetz zufolge in diesem Jahr neben den Bereichen Technik und Nachhaltigkeit der Luxustourismus. Im Marshall-Haus zwischen der Halle 6 und dem Sommergarten befindet sich das neue Home of Luxury, "eine Art Boutique-Messe in der Messe", so Ruetz. 32 Luxusaussteller präsentieren in einem exklusiven Rahmen ihre Produkte.

Um die Nachhaltigkeit wiederum geht es beim Auftritt von Fridays for Future sowie am neuen Responsible-Travel-Stand – und in diversen Veranstaltungen beim ITB-Kongress wie "Tourismus zwischen Fridays for Future und Flugscham" (6. März, 12 Uhr).

4. Kreuzfahrt als Schwerpunkt

Die enorme Bedeutung der Kreuzfahrt für die Touristik spiegelt sich im Kongress-Programm der ITB wider. So wird sich Pierfrancesco Vago, Executive Chairman von MSC Cruises, zu den Trends und Herausforderungen der Branche äußern (5. März, 13 Uhr). In einer Podiumsdiskussion geht es um die zunehmend beliebter werdenden Expeditionskreuzfahrten in abgelegene Weltregionen. Sie sollen das Naturerlebnis mit exklusivem Komfort verbinden, stehen aber vor ökologischen Problemen: Kommt es auch in fragilen Ökosystemen wie der Arktis und der Antarktis zu Overtourism (4. März, 13 Uhr)?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats