fvw-Karriere-Talk

Studenten und Personalprofis reden Tacheles

Riesenandrang bei fvw Karriere-Talk. Personalmanagerinnen standen Tourismusstudenten Rede und Antwort.
Gregor Zielke
Riesenandrang bei fvw Karriere-Talk. Personalmanagerinnen standen Tourismusstudenten Rede und Antwort.

Was Personaler wollen und der Nachwuchs vom Arbeitgeber erwartet, darüber diskutierten HR-Manager mit Tourismusstudenten auf dem ITB-Stand der fvw.

Von wegen nur die Work-Life-Balance im Auge. Die jungen Tourismusanwärter haben ziemlich klare Vorstellungen von ihren künftigen Jobs. Sie wollen sich einbringen können, Entscheidungskompetenzen haben und sich fortbilden. „Ich möchte nicht 20 Jahre das gleiche machen“, formulierte es eine Studentin und erntete zustimmendes Kopfnicken von den mehr als 30 Kommilitonen, die sich auf dem ITB-Stand der fvw zum Karriere-Talk eingefunden haben. Vor diesem Hintergrund steht denn auch für viele das Gehalt nicht an erster Stelle, zumal alle wissen, dass im Tourismus die Gehälter geringer sind, als in anderen Branchen.

Dennoch sind sich viele noch nicht im Klaren, in welchem Bereich der Touristik sie arbeiten wollen. DER Touristik-Personalmanagerin Christiane Radu empfiehlt dem Nachwuchs denn auch unbedingt, sich über Praktika einen Eindruck über den Aufgaben-Bereich und das Unternehmen zu verschaffen.

Tiranke Diallo, Personalexpertin beim Ticketgroßhändler Aerticket, ermutigte die Studenten, sich bereits während des Studiums stärker mit dem Thema Technik auseinanderzusetzen. Ein Punkt, den auch Linda Schnorbus, Professorin an der IUBH Frankfurt, den Studenten ans Herz legte. Die junge Professorin, die 2017 eine Gewinnern des fvw Talentwettbewerbs „Top unter 30“ gewesen ist, ermunterte den Nachwuchs in spe, sich nicht zu sehr auf eine Richtung einzuschießen, sondern die vielfältigen Job-Möglichkeiten, die die Branche biete zu erkennen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats