Corona-Krise (Update)

Reise-Absagen von Veranstaltern im Überblick

Viele Veranstalter sagen ihre Reisen ab.
Thinkstock
Viele Veranstalter sagen ihre Reisen ab.

Die Veranstalter sagen in Folge der Corona-Krise ihre Reisen ab – mit unterschiedlichen Fristen. Hier eine Übersicht, die fortlaufend aktualisiert wird.

Alltours sagt alle Flugpauschalreisen und Reisen aus dem Individualprogramm bis einschließlich 15. Mai ab. Die Reisen werden von Alltours kostenlos storniert; die Kunden erhalten das Geld zurück und eine Bestätigung.

Anex Tour und seine Marken Bucher Reisen sowie Öger Tours sagen sämtliche Reisen bis zum 14. Juni ab, nachdem bereits zuvor ein Stopp bis zum 3. Mai gegolten hatte. Für alle nicht durchgeführten Reisen bietet Anex Tour kostenlose Umbuchungen oder Stornierungen an. 

ASI Reisen sagt alle Reisen bis zum 17. Mai ab. Zuvor hatten die Absagen bis 30. April gegolten.


Bentour Reisen führt aktuell keine Pauschalreisen bis zum 15. Mai durch. Zuletzt hatte die Frist beim 30. April gelegen. 

Chamäleon sagt alle Reisen bis 30. Juni ab (vorher 30. April). 

Die DER Touristik Deutschland wird bis zum 14. Juni keine Reisen mehr durchführen. Bereits zuvor hatte ein Stopp bis zum 15. Mai gegolten. Alle Gäste, deren Reisen von dieser Absage betroffen sind, werden vom Reiseveranstalter aktiv informiert.

ETI sagt alle Reisen bis 14. Juni ab (zuvor 30. April).

Die FTI Group sagt Reisen bis zum 14. Juni ab. Das gilt für alle Veranstalter-Marken FTI Touristik, Fünf vor Flug, Big Xtra und LAL Sprachreisen. Für Autoreisen in Deutschland und die Nachbarländer gilt dies nicht, da der Veranstalter hier bilaterale Verträge zwischen den Ländern erwartet.

G Adventures setzt alle Reisen aus, die bis zum 30. Juni beginnen sollten (zuvor 30. April). Alle Betroffenen erhalten ein 110-prozentiges Reiseguthaben für alle Landleistungen, einschließlich Übernachtungen vor oder nach der Reise sowie Transfers.

Gebeco führt bis zum 14. Juni keine Reisen mehr durch. Zuvor hatte die Frist beim 31. Mai gelegen. 

Die Schweizer Hotelplan Group setzt das Reiseprogramm bis 17. Mai aus. Zur Hotelplan Group gehören auch die Ferienhaus-Veranstalter Interhome und Inter Chalet. Zuvor hatte die Absagefrist beim 30. April gelegen. 

JT Touristik sagt sämtliche Abreise bis einschließlich 14. Juni ab, nachdem zuvor bereits alle Reisen bis 30. April abgesagt worden waren.

Bei LMX gilt die Absage aller Reisen zunächst bis zum 14. Juni, zuvor hatte die Frist beim 15. Mai gelegen. 

Portugal- und Südeuropa-Spezialist Olimar sagt alle Reisen bis 14. Juni ab. Zuvor hatte die Regelung bis 15. Mai gegolten.

Die Heider Touristik setzt sämtliche für den Zeitraum bis 31. Mai geplanten Touren ihrer Marken Reisen mit Sinnen und Activida Wanderreisen aus (zuvor 15. Mai)

Schauinsland-Reisen sagt alle Auslandsreisen bis einschließlich 14. Juni ab. Zuvor hatte die Frist beim 15. Mai gelegen.  

Studiosus sagt alle Reisen bis einschließlich 14. Juni ab (zuvor 30. April).

TUI Deutschland setzt das weltweite Reiseprogramm nun bis einschließlich 14. Juni aus (innerhalb Deutschlands bis 15. Mai). 

Ventura Travel sagt alle geplanten Reisen bis 30. April ab.

Vtours storniert alle Pauschalreisen mit Abreiseterminen bis einschließlich 3. Mai (zuvor 30. April).  

Wikinger Reisen sagt alle Reisetermine bis 14. Juni ab (zuvor 30. April). 

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats