Corona-Krise

Reise-Absagen von Veranstaltern im Überblick

Viele Veranstalter sagen ihre Reisen ab.
Thinkstock
Viele Veranstalter sagen ihre Reisen ab.

Zahlreiche Veranstalter sagen in Folge der Corona-Krise große Teile ihrer Reisen ab. Eine Übersicht.

Alltours sagt alle Flugpauschalreisen und Reisen aus dem Individualprogramm bis einschließlich 30. April ab. Zuvor hatte die Frist beim 27. März gelegen. Die Reisen werden von alltours kostenlos storniert; die Kunden erhalten eine Bestätigung.

Anex Tour und seine Marken Bucher Reisen sowie Öger Tours sagen sämtliche Reisen bis zum 30. April ab, nachdem bereits zuvor ein Stopp bis zum 31. März gegolten hatte. Für alle nicht durchgeführten Reisen bietet Anex Tour kostenlose Umbuchungen oder Stornierungen an. 

ASI Reisen sagt alle Reisen bis zum 30. April ab. Zuvor hatten die Absagen bis 14. April gegolten.


Bentour Reisen führt aktuell keine Pauschalreisen bis zum 30. April durch. Zuletzt hatte die Frist  beim 19. April gelegen.

Chamäleon bietet allen Gästen, deren Reise bis zum 30. April beginnen sollte, eine kostenlose Umbuchung "mit Bedenkzeit bis zum 30. Juni" an. Bereits geleistete Zahlungen bleiben bestehen. Wenn eine günstigere Reise gebucht wird, erhält der Gast den Differenzbetrag zurück. Ist die neue Reise teurer, begleicht der Gast den Differenzbetrag und erhält anschließend einen Reisegutschein in gleicher Höhe, der für eine spätere Reise eingelöst werden kann. Für Neubuchungen bis 30. April räumt Chamäleon ein kostenloses Umbuchungsrecht bis zwei Monate vor Abreise ein.

Die DER Touristik Deutschland wird bis zum 30. April keine Reisen mehr durchführen. Bereits zuvor hatte ein Stopp bis zum 29. März gegolten. Alle Gäste, deren Reisen von dieser Absage betroffen sind, werden vom Reiseveranstalter aktiv informiert.

ETI sagt alle Reisen bis 30. April ab.

Die FTI Group sagt Reisen bis zum 30. April ab, vorher galt eine Frist bis zum 19. April. Das gilt für alle Veranstaltermarken FTI Touristik, Fünf vor Flug, Big Xtra und LAL Sprachreisen.

G Adventures setzt alle Reisen aus, die bis zum 30. April beginnen sollten. Alle Betroffenen erhalten ein 110-prozentiges Reiseguthaben für alle Landleistungen, einschließlich Übernachtungen vor oder nach der Reise sowie Transfers. Alle Reisen, die bereits durchgeführt werden oder vor dem 16. März beginnen, finden statt. Ausgewählte Reiserouten werden unterbrochen und G Adventures wird Betroffene benachrichtigen, um ihnen ein anteiliges Reiseguthaben für den entfallenen Teil ihrer Reise anzubieten.

Gebeco führt bis zum 30. April keine Reisen mehr durch. Zuvor hatte die Frist beim 15. April gelegen. Gäste mit Abreisen zwischen 1. und 31. Mai können kostenlos umbuchen.

Die Schweizer Hotelplan Group setzt das Reiseprogramm bis 30. April aus. Neubuchungen werden erst wieder für Termine ab 1. Mai 2020 entgegengenommen. Demnach werden alle bereits gebuchten Pauschalreisen bis zum genannten Datum kostenlos annulliert oder umgebucht. Zur Hotelplan Group gehören auch die Ferienhaus-Veranstalter Interhome und Interchalet. Zuvor hatte die Absagefrist beim 19. April gelegen. 

JT Touristik sagt sämtliche Abreise bis einschließlich 30. April ab, nachdem zuvor bereits alle Reisen bis 5. April abgesagt worden waren.

Bei LMX gilt die Absage aller Reisen zunächst bis zum 30. April, zuvor hatte die Frist beim 23. April gelegen. 

Portugal- und Südeuropa-Spezialist Olimar sagt alle Reisen bis 30. April ab. Zuvor hatte die Regelung bis Ende März gegolten.

Die Heider Touristik setzt sämtliche für den Zeitraum bis 15. Mai geplanten Touren ihrer Marken Reisen mit Sinnen und Activida Wanderreisen aus. Für die Verlegung ihrer Reisen auf einen späteren Zeitraum erhalten die Gäste drei Prozent Umbuchungsrabatt.

Schauinsland-Reisen sagt alle Auslandsreisen bis einschließlich 30. April ab. 

Studiosus sagt alle Reisen bis einschließlich 30. April ab. "Über die Durchführung unserer ab dem 1. Mai beginnenden Reisen entscheiden wir bis spätestens 9. April", so der Veranstalter.

Thanda Safari ermöglicht Gästen, gebuchte Reisen ohne zusätzliche Gebühren bis auf weiteres zu stornieren oder zu verschieben. Alle geleisteten Anzahlungen können auf spätere Reisen angerechnet werden, sofern diese innerhalb von zwölf Monaten nach dem offiziellen Ende der Pandemie erfolgen. Für neue Buchungen gilt: Thanda Safari ermöglicht kostenfreie Stornierungen bis zu 15 Tage vor Beginn der Reise für alle Aufenthalte vor dem 15. Dezember.

TUI Deutschland setzt das weltweite Reiseprogramm nun bis einschließlich 30. April aus. Dies galt zuvor bis zum 23. April. Kunden, deren gebuchte Reisen in die Osterferien gefallen wären, sollen entsprechend informiert werden, die Benachrichtigungen können aber noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. 

Ventura Travel sagt alle geplanten Reisen bis 30. April ab.

Vtours storniert alle Pauschalreisen mit Abreiseterminen bis einschließlich 30. April (zuvor 31. März). 

Wikinger Reisen sagt alle Reisetermine bis Ende April ab. Über die Durchführung der Touren mit Abreiseterminen nach dem 30. April wird der Veranstalter abhängig von der jeweiligen Situation entscheiden.

stats