Sponsored Post

Very scottish: Städte der entspannten Art

Durch Edinburgh schlängelt sich der Fluss Water of Leith.
Visitscotland/Kenny Lam
Durch Edinburgh schlängelt sich der Fluss Water of Leith.

Für einen reinen Städteurlaub ist Schottland mit seiner grandiosen Natur zwar fast zu schade, aber spannend sind die relativ kleinen schottischen Städte allemal – trendy und traditionsbewusst zugleich und dazu noch sehr entspannt und mit viel Grün im Innern und vor der Haustür.

Glasgow, die größte Stadt Schottlands, hat gerade einmal 600.000 Einwohner und Edinburgh auch nur um die 500.000. Attraktiv sind auch die guten Verkehrsverbindungen und die kurzen Entfernungen innerhalb Schottlands. So lässt sich ein Städteurlaub gut mit einem Urlaub auf dem Land kombinieren. Hier die schottischen Cities von Nord nach Süd.

Inverness: Nessie treffen & Highlander spielen

Direkt vor der Hauptstadt der Highlands schlummern der tiefe Loch Ness und sein Seeungeheuer. Man kann in Inverness aber auch den River Ness Walk entlang spazieren, in der Tomatin Distillery unweit der Stadt dem Geheimnis des schottischen Nationalgetränks auf den Grund gehen und im Fort George in die Militärgeschichte eintauchen.
Ausflugstipps: Ein bis zwei Stunden entfernt ist Fort William, die Outdoor-Hauptstadt Großbritanniens im Schatten des Ben Nevis (1345 Meter). Gut fünf Stunden dauert die Reise zu den Äußeren Hebriden, Fährfahrt inklusive.

Aberdeen: Von Seefahrern und Delfinen

Silbern glänzen hier die altehrwürdigen Prachtbauten aus Granit. Kunstliebhaber kommen in der aufwändig renovierten Aberdeen Art Gallery auf ihre Kosten. Und es gibt einen goldenen Strand gleich vor der Haustür und uriges Fischerflair am Hafen, wo sich auch die Delfine gerne blicken lassen. Außerdem lockt die Umgebung mit sage und schreibe 30 Golfplätzen.
Ausflugstipp: Im Cairngorms National Park, dem größten Großbritanniens, liegt das Städtchen Ballater – schön für Waldspaziergänge oder Bergwanderungen und nur eine gute Stunde von Aberdeen entfernt.

Dundee: Designstadt mit Prädikat


Das Designmuseum V&A Dundee und die RRS Discovery.
Visitscotland/Kenny Lam
Das Designmuseum V&A Dundee und die RRS Discovery.

Die Unesco hat Dundee 2014 zur City of Design gekürt, und das V&A Dundee ist das erste Designmuseum Schottlands. Fürs Kontrastprogramm ist am Hafen das historische Kriegsschiff HMS Unicorn zu besichtigen, und unweit der Stadt lädt das geheimnisumwobene Glamis Castle, in dem Queen Mum ihre Kindheit verbrachte, zur Erkundung ein.
Ausflugstipp: Auf dem Fife Coastal Path an beschaulichen Fischerdörfern vorbei geht es in 30 Minuten nach St. Andrews, der Wiege des schottischen Golfsports.

Perth: Nicht nur für Könige


Über Berg und Tal am Kinnoull Hill in Perth.
Visitscotland/Kenny Lam
Über Berg und Tal am Kinnoull Hill in Perth.

Am Ufer des River Tay und umgeben von sanften Bergen hat es sich Perth gemütlich gemacht. Scone Palace, wo früher die schottischen Könige gekrönt wurden, liegt vor der Haustür. Und Kulturfans werden in der Perth Concert Hall oder dem Perth Museum and Art Gallery fündig.
Ausflugstipp: Aberfeldy ist nur eine Stunde entfernt und schön für Wanderungen oder Rafting-Touren.

Stirling: Zeitreise ins Schlachtgetümmel

Die frühere Hauptstadt Schottlands hat viele Schlachten erlebt. Davon erzählt zum Beispiel das lange heiß umkämpfte Stirling Castle, wo heute kostümierte Höflinge und Wächter die Gäste in Empfang nehmen. Und Nachtschwärmer freuen sich über die vielen Restaurants, Bars und Pubs mit Live-Programm.
Ausflugstipp: Stirling liegt in der Nähe des Loch Lomond & Trossachs National Park. Ein guter Ausgangspunkt ist Callander, eine halbe Stunde von Stirling entfernt.
Loch Lomond am West Highland Way.
Visitscotland/Kenny Lam
Loch Lomond am West Highland Way.

Edinburgh: Gemütlich und trendbewusst

Hier atmet alles Geschichte – angefangen bei den mit Kopfstein gepflasterten Straßen der Old Town zu Füßen des Schlosses bis zur neoklassizistischen Architektur der New Town. Deutschsprachige "Walking Tours" hat Mercat Tours im Programm. Zudem gibt es jede Menge Parks und Gärten zum Flanieren, und angesagte Stadtviertel wie Leith, Stockbridge oder Morningside laden mit Sterne-Restaurants, Fusion Food und herzhafter Pub-Küche zum Schlemmen ein. Und last but not least gilt Edinburgh als die führende Festivalstadt der Welt, was sie 2021 hoffentlich wieder unter Beweis stellen kann.
Ausflugstipp: Nur eine Stunde außerhalb in den grünen Hügel der Scottish Borders, liegt Peebles, traumhaft für lange Spaziergänge und Radtouren.

Glasgow: Schottlands Kulturstadt


Herzog Wellington mit „Mütze“ auf dem Royal Exchange Square in Glasgow.
Visitscotland/Kenny Lam
Herzog Wellington mit „Mütze“ auf dem Royal Exchange Square in Glasgow.

Weltberühmt ist Glasgow als Geburtsstadt des Architekten und Designers Charles Rennie Mackintosh (1868-1928), der Besuchern mit seinem eleganten Art-Nouveau-Stil in Glasgow auf Schritt und Tritt begegnet. Mit ihren Vintage-Läden, Design-Boutiquen und Shopping Malls wie den riesigen Buchanan Galleries ist die Stadt zudem ein Hotspot für Shopping-Fans. Und der Mural Trail weist Street-Art-Begeisterten den Weg zu Glasgows vielen kunstvollen Wandgemälden. Die Kulturszene blüht allerorten: mit der Scottish Opera, dem Scottish Ballet, der Kelvingrove Art Gallery, der Gallery of Modern Art, dem preisgekrönten Riverside Museum oder dem futuristischen Glasgow Science Center. Legendär sind das Nachtleben und die pulsierende Musikszene.
Ausflugstipp: Nur eine Stunde von Glasgow entfernt liegt die im 18. Jahrhundert gegründete Baumwollspinnerei von New Lanark (Unesco-Weltkulturerbe). Unter der Leitung des Sozialpioniers Robert Owen wurde sie bekannt für anständige Häuser, faire Löhne, kostenlose Gesundheitsversorgung und den weltersten Kindergarten am Arbeitsplatz.

Mehr Know-how in Sachen Schottland 2021 finden sich hier.
Wichtig:
Derzeit sind Schottlandreisen leider nicht möglich; die aktuellen Infos zum Thema gibt es immer aktuell direkt bei VisitScotland.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats