Kooperation im Luxus-Segment

Warum Four Beyond auf Globe Air fliegt

Partnerschaft mit Globe Air: Katharina Herbst, Nataša Manić und Tracy Neureuther von Four Beyond.
four-beyond & Globe Air
Partnerschaft mit Globe Air: Katharina Herbst, Nataša Manić und Tracy Neureuther von Four Beyond.

Der Verbund für Luxusreisen geht eine Allianz mit der österreichischen Privatcharter-Airline Globe Air ein. Das Segment legt derzeit kräftig zu.

Mit der neuen Kooperation finden 40 Reiseagenturen und Veranstalter im Verbund von Four Beyond und ein Private-Jet-Anbieter zueinander, der 21 eigene Maschinen des Typs Cessna Citation Mustang einsetzt und für mehr als 900 Airports und Regionalflughäfen in Europa zugelassen ist. 

Fliegt für Four Beyond: Dieter Pammer, Director Business Development von Globe Air.
four-beyond & Globe Air
Fliegt für Four Beyond: Dieter Pammer, Director Business Development von Globe Air.

Der aktuelle Bedarf an sicheren und verlässlichen Qualitätsreisen steige enorm, stellen die Partner fest. Während der Linienverkehr als Folge der Corona-Pandemie noch für längere Zeit eingeschränkt sein werde, erwartet Globe Air für 2022 einen Zuwachs von bis zu 30 Prozent bei den Buchungen gegenüber dem Vorjahr im Segment Entry-Level-Jets.

Für Four Beyond sei der Sicherheitsaspekt ein wesentlicher Grund der Zusammenarbeit. Dank kurzer Abfertigungszeiten von 15 Minuten an Private-Jet-Terminals würden die Passagiere so die Enge und die langen Schlangen vor der Sicherheitskontrollen und am Check-in vermeiden können. Mit 20 Berührungspunkten – im Gegensatz zu etwa 700 mit einer kommerziellen Airline – biete Globe Air die sicherste Option in Zeiten wie diesen zu reisen.

Die Flüge werden klimaneutral durchgeführt. Globe Air kompensiere die CO2-Emissionen über Ausgleichsprojekte des schweizerischen Unternehmens Carbon Connect.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats