Expedia-Bericht

So erobert man den Markt für barrierefreies Reisen

Barrierefreies Reisen beschäftigt die Branche noch zu wenig.
Pixabay
Barrierefreies Reisen beschäftigt die Branche noch zu wenig.

Der Markt für barrierefreies Reisen wird unterschätzt. Dabei handelt es sich vor allem bei behinderten Reisenden um loyale Kunden.

Der neueste Expedia-Bericht "Inclusive Travel Insights" hebt die großen Verbesserungsmöglichkeiten hervor, die es bei der Schaffung barrierefreier und inklusiver Reiseerlebnisse für alle Menschen noch gibt. Aus dem Bericht geht hervor, dass nur 52 Prozent der Befragten Optionen gefunden haben, die alle Arten von Reisenden einschließen.

Dabei geben Menschen mit Behinderungen mehr Geld für Reisen aus als Menschen ohne Behinderungen.

Um diesen Missstand aus der Welt zu schaffen, hat die Expedia Group kürzlich Maßnahmen ergriffen, um die spezifischen Bedürfnisse und Herausforderungen von Reisenden mit Anforderungen bezüglich der Barrierefreiheit zu verstehen und ein besseres Reiseerlebnis zu schaffen, das allen offensteht. "Wir haben auf unserer Plattform auch die Filter zur Barrierearmut verbessert und unter anderem Filteroptionen wie die Verfügbarkeit von Fahrstuhl, ebenerdiger Dusche, Personal mit Kenntnissen in Gebärdensprache und mehr hinzugefügt. Dank dieser Initiative ist die Verwendung der Filter zur Barrierarmut um 80 Prozent gestiegen", sagte Aditi Mohapatra, Vice President, Global Social Impact and Sustainability bei der Expedia Group.

In diesem Zusammenhang gibt es einige Best Practices, die Reiseveranstalter bei der Entwicklung inklusiver Praktiken berücksichtigen sollten:
  • Umfassendere Informationen zur barrierefreien Ausstattung auf der Website des Veranstalters sollten mit spezifischen Inhalten aufwarten – zum Beispiel Fotos, die relevante Optionen wie stufenlose Eingänge oder barrierefreie Badezimmer zeigen, um Gästen zu versichern, dass ihr Aufenthalt komfortabel sein wird und ihre Barrierefreiheitsbedürfnisse erfüllt werden.

  • Barrierefreie digitale Erlebnisse sind nicht zu unterschätzen. Die Websites und Apps sollten an die von Benutzern verwendeten spezifischen Tools oder technischen Hilfsmittel angepasst werden. Dazu gehört die Berücksichtigung verschiedener Aspekte, beispielsweise wenn ein Benutzer zur Navigation auf der Seite einen Screenreader verwendet, eine motorische Beeinträchtigung hat, die die Verwendung einer Maus oder eines Touchscreens verhindert, oder Informationen in einer bestimmten Sprache benötigt.

  • Ein spezieller Kunden-Service, der es Reisenden mit Behinderungen ermöglicht, sich in jeder Phase ihrer Reise an den Veranstalter zu wenden, steigert die Kundenfreundlichkeit. Mitarbeiter sind dementsprechend zu schulen, denn sie müssen über das notwendige Wissen, die Fähigkeiten und die Sicherheit verfügen, um angemessen zu reagieren und ein inklusives und barrierefreies Erlebnis schaffen, das den körperlichen, kognitiven, intellektuellen und/oder sensorischen Bedürfnissen des Reisenden gerecht wird.

  • Es muss ein inklusiver Prozess geschaffen werden, der die Bedürfnisse von Reisenden mit Behinderungen berücksichtigt. Um dieses Ziel zu erreichen, muss Feedback eingeholt werden, um es in der Entwicklung barrierefreier Produkte und Dienstleistungen einzubeziehen.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

Themen
Expedia


stats