Social-Media-Kanäle

Sixt verabschiedet Boris Johnson "in style"

Sixt nimmt Boris Johnson aufs Korn.
Sixt
Sixt nimmt Boris Johnson aufs Korn.

Am Donnerstag ist Boris Johnson als Vorsitzender der Konservativen Partei in Großbritannien zurückgetreten und kündigte seinen Rückzug als Premierminister an. Sixt lässt es nicht nehmen, mit einem witzigen Motiv in Social Media auf den Abgang Johnsons zu reagieren.

"If you leave a mess, leave it in style (with premium car rentals on the Sixt app)" steht auf dem Motiv geschrieben, das das Unternehmen über seine Social-Media-Kanäle verbreitet. Dazu ist neben dem winkenden Noch-Prime-Minister eine Premium-Karosse von BMW zu sehen.



Mit der Anzeige spielt Sixt auf die zahlreichen Eskapaden und Lügen Johnsons – man denke nur an das "Partygate" aus der Lockdown-Zeit in der Corona-Hochphase – aus den vergangenen zwei Jahren an und gibt dem 58-Jährigen noch mit auf den Weg: "Manchmal ist es einfach Zeit zu gehen. Oder zu fahren."

Ob eine BMW-Limousine Johnson aber wirklich noch dabei helfen kann, mit einem Rest von Anstand und Klasse von der großen politischen Bühne abzutreten, sei einmal dahingestellt.

Neben den gewohnten Social-Media-Werbemotiven mit Bezug zu tagesaktuellen politischen und gesellschaftlichen Ereignissen hat Sixt vor wenigen Wochen erst eine große Onlinekampagne zur Bewerbung seiner App gestartet. Die Hauptrolle bei dem Auftritt unter dem Motto "Fahren was, wann und wo man will" spielt Komiker Teddy Teclebrhan. 


Dieser Text erschien zuerst auf www.horizont.net.

Themen
Sixt


stats