Ausblick

Expedia senkt sein Kursziel an der Börse

Expedia sieht den eigenen Börsenkurs unter Druck.
Pixabay
Expedia sieht den eigenen Börsenkurs unter Druck.

Trotz guter Quartalszahlen hat das Online-Reiseportal Expedia das Kursziel seiner Aktie für die kommenden zwölf Monate um acht Prozent gesenkt. Die Deutsche Bank, JP Morgan und weitere Banken schauen ebenfalls pessimistisch auf die Kursentwicklung der Expedia-Aktie. 

Die Expedia Group hat ihr Kursziel an der Nasdaq für die kommenden zwölf Monate von 140 auf 128 US-Dollar gesenkt. Das neue Kursziel ließ das Online-Reiseportal über Morgan Stanley verkünden.


Die Prognosen weiterer Finanzinstitutionen gehen in die gleiche Richtung. Atlantic Securities reduzierte sein Kursziel für Expedia in einem Research-Bericht auf 125 US-Dollar ebenso JP Morgan. Die Deutsche Bank nimmt die Prognose von optimistischen 235 auf 130 Dollar zurück.  

Basierend auf den Aktienprognosen von 24 Analysten für Expedia liegt das durchschnittliche Kursziel der Analysten in den kommenden zwölf Monaten bei 173,85 US-Dollar, so der "Stock Target Advisor".

Die Expedia Group verzeichnete im zweiten Quartal 2022 ihr bislang höchstes Buchungvolumen. Das Online-Reisebüro meldete im zweiten Quartal einen Umsatz von 3,2 Mrd. US-Dollar, ein Plus von 51 Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal 2021 und ein Prozent mehr als im zweiten Quartal 2019 vor dem Pandemie-Beginn. Das bereinigte Ebitda stieg um 223 Prozent auf 648 Mio. US-Dollar. 

Dass Expedia und die Finanzhäuser trotz der guten Quartalszahlen von einer Verschlechterung der Geschäftsaussichten ausgehen, hängt mit den Befürchtungen um eine drohende Rezession in großen Märkten zusammen. 

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats