Auf Mitgliederwunsch

ASR schafft neue Arbeitsgruppe für Reiseleiter

Das dreiköpfige Präsidium des ASR: Winfried Schulze, Jochen Szech und Anke Budde.
ASR
Das dreiköpfige Präsidium des ASR: Winfried Schulze, Jochen Szech und Anke Budde.

Im ASR kümmert sich eine Arbeitsgruppe neuerdings um Fragen, die Reiseleiter betreffen. Darüber hinaus hat der Verband die Vorsitze seiner Ausschüsse besetzt.

Die neue Arbeitsgruppe Reiseleiter sei auf vielfachen Wunsch der Mitglieder geschaffen worden, teilt der Verband mit. Geleitet wird die neue Arbeitsgruppe von Michael Luh

Darüber hinaus hat die Allianz selbständiger Reiseunternehmen – Bundesverband (ASR) ihre Ausschüsse neu besetzt. Die Leitung des Ausschusses für Reisemittler übernimmt Kevin Walther, die für Reiseveranstalter Joachim Müller. Bildung behält Dirk Aufermann, für Unternehmenssicherung & Recht ist Nils Schmidt zuständig und Detlef Meyer für internationale Beziehungen.

Die Ausschussvorsitzenden berichten an das Präsidium des ASR, wobei ASR-Präsident Jochen Szech Ansprechpartner ist für die Themen Flug & Beförderung, Bildung und internationale Beziehungen. Winfried Schulze ist Ansprechpartner für die Ausschüsse Reisemittler, Reiseveranstalter sowie Recht & Unternehmenssicherung. 

Die Besetzung der Ausschüsse und die Gründung der Arbeitsgruppe für Reiseleiter wurden bereits im Dezember eingeleitet, allerdings erst jetzt kommuniziert. 

An der Spitze des ASR steht weiterhin Jochen Szech als Präsident. Es folgen die Vizepräsidenten Anke Budde und Winfried Schulze. Anke Budde ist zugleich geschäftsführendes Präsidiumsmitglied und Leiterin der Geschäftsstelle des ASR. Schulze kümmert sich zudem um die Finanzen des Verbands.

"Mit unseren Ausschüssen und ihren jeweiligen Vorsitzenden sind wir exzellent für die Herausforderungen der Branche aufgestellt", sagt Verbandsvizepräsidentin Anke Budde. "Die Ausschüsse und die Arbeitsgruppe freuen sich selbstverständlich über weitere aktive Mitglieder." Alle Mitglieder der Ausschüsse und der Arbeitsgruppe sowie des Präsidiums seien selbst aktive Unternehmer und arbeiten ehrenamtlich im ASR.

Auch zu den Arbeitsinhalten der Ausschüsse und Gruppen hat sich der ASR geäußert. Zu den wichtigsten Themen 2022 zählen unter anderem die Standardisierung und Vereinheitlichung der mündlichen IHK-Prüfungen, der Fachkräftemangel sowie die Nachwuchskräfteförderung.

Darüber hinaus erarbeiten die Ausschüsse Lösungsvorschläge zur Vermeidung von "Schwarztouristik" und zur Stärkung des mittelständischen Reisevertriebs. Sie unterstützen die internationale Zusammenarbeit mit anderen Verbänden sowie den Aufbau touristischer Strukturen insbesondere in Entwicklungs- und Schwellenländern und setzen sich dafür ein, dass Anzahlungen für Veranstalter-Reisen auch weiterhin möglich bleiben.

Im Rahmen der Kundengeldabsicherung bewertet der ASR zudem die Einrichtung eines Transparenzregisters als überaus hilfreich. 

"Natürlich spielt auch Corona weiterhin eine tragende Rolle in der Verbandsarbeit", sagt Vizepräsidentin Anke Budde. "Die aktuellen FAQ zur Corona-Überbrückungshilfe IV sowie die Verlängerung des nach zwei Jahren auslaufenden Kurzarbeitergeldes sind neben der Beseitigung des Flickenteppichs unterschiedlichster Regelungen in Deutschland und Europa sowie der daraus resultierenden Wettbewerbsverzerrungen wichtige Themen für den Verband."

Corona habe außerdem einen wesentlichen Mangel der aktuellen Pauschalreise-Richtlinie transparent gemacht. So könne es nicht sein, dass das Risiko einer Pandemie zu 100 Prozent zulasten der Reiseunternehmen geht.

"Zielsetzung unseres Mittelstandsverbandes ist nicht zuletzt die Sensibilisierung der Politik für den Tourismus insgesamt und den so wichtigen Teil des Outbound-Tourismus, der die Wirtschaftskraft insbesondere in Drittländern stärkt und maßgeblich zu einem weltweit friedlichen Miteinander beiträgt", erläuterte Anke Budde.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats