Am 24. Mai

DRV bietet Webinar für Überbrückungshilfe an

Die Schlussabrechnungen entscheiden über die Höhe der Zahlungen.
Imago Images
Die Schlussabrechnungen entscheiden über die Höhe der Zahlungen.

Seit dem 5. Mai läuft die Frist zur Einreichung von Schlussabrechnungen im Rahmen der Überbrückungshilfen. Jetzt bietet der DRV Reiseunternehmen ein diesbezügliches Webinar an.

Der Deutsche Reiseverband wird am 24. Mai von 9.00 Uhr bis 10.30 Uhr ein Webinar zur Abrechnung der Überbrückungshilfen durchführen. Referent ist Berater Michael Althoff. Die Teilnahme ist für DRV-Mitglieder kostenfrei, Nicht-Mitglieder zahlen 29 Euro plus Mehrwertsteuer.

Es sollen folgende Themen behandelt werden:

  • Aufteilung der Schlussabrechnungen auf Pakete und Grundlagen
  • Bedeutung des Organisationsprofils
  • Einreichung der Schlussabrechnungen zu Paket 1
  • Zuordnung der Überbrückungshilfen zum Beihilferecht und
  • Einsicht in den Bearbeitungsstand (Nachzahlungen und Rückzahlungen)

Interessenten können sich hier anmelden

Seit dem 5. Mai läuft die Frist zur Einreichung von Schlussabrechnungen, wie das Bundeswirtschaftsministerium auf seiner Website mitteilt. 

"Nach Vorliegen der realisierten Umsatzzahlen und Fixkosten-Abrechnungen sind alle Antragstellenden zur Einreichung einer Schlussabrechnung über einen prüfenden Dritten verpflichtet. Darüber hinaus können fehlerhafte Angaben bei der ursprünglichen Antragstellung durch den prüfenden Dritten nachträglich korrigiert werden."

Weiter heißt es: "Die Abrechnung der ersten Programme (Überbrückungshilfe I-III, November- und Dezemberhilfe) ist am 5. Mai 2022 gestartet. Sie muss bis zum 31. Dezember 2022 erfolgen", so der DRV.

Die Abrechnung späterer Programme (Überbrückungshilfen III Plus) folgen im Jahresverlauf.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats