Abfederung der Inflation

Kabinett beschließt 3000-Euro-Prämie

Der Plan sieht vor, dass Arbeitgeber ihren Mitarbeitern eine steuerfreie Prämie von bis zu 3000 Euro zahlen.
Pixabay
Der Plan sieht vor, dass Arbeitgeber ihren Mitarbeitern eine steuerfreie Prämie von bis zu 3000 Euro zahlen.

Das Bundeskabinett gibt grünes Licht für die geplante steuerfreie Arbeitgeber-Pauschale zur Abfederung der hohen Inflation. Es geht um eine Prämie in Höhe von bis zu 3000 Euro.

Nach dem heutigen Beschluss sollen vom Arbeitgeber gezahlte Prämien bis zu einer Höhe von 3000 Euro bis Ende 2024 steuerfrei gestellt werden.


"Mit der steuerfreien Inflationsausgleichsprämie geben wir Arbeitgebern und Arbeitnehmern eine unbürokratische Option an die Hand", erklärte Finanzminister Christian Lindner (FDP). Offen ist allerdings, wie viele Arbeitgeber von der Möglichkeit Gebrauch machen und Prämien auszahlen.

Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger hatte nach Gesprächen im Kanzleramt zuletzt betont, nicht alle Unternehmen könnten sich die Einmalzahlung leisten. Auch während der Corona-Krise gab es die Möglichkeit einer steuerfreien Prämie, wie viele Arbeitgeber sie in welcher Höhe zahlten, ist aber nicht bekannt.

Voraussetzung für die Steuerfreiheit ist, dass das Geld zusätzlich zum Arbeitslohn gezahlt wird. Außerdem muss der Arbeitgeber deutlich machen, dass es sich um eine Pauschale im Zusammenhang mit den Preissteigerungen handelt. Bei Sozialleistungsbeziehern soll die Prämie nicht als Einkommen berücksichtigt werden.

Als Nächstes wird das Thema im Bundestag beraten.


Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats