Wegen gefälschter Corona-Tests

23 Reisende in Israel aus Flieger geholt

In Israel: 23 Reisende mussten aus einer Maschine von United Airlines wieder aussteigen.
United Airlines
In Israel: 23 Reisende mussten aus einer Maschine von United Airlines wieder aussteigen.

Israelische Behörden haben nach offiziellen Angaben 23 Reisende wegen gefälschter Corona-Tests aus einem Flugzeug nach New York geholt. United Airlines habe einen entsprechenden Verdacht gehabt, teilte das Gesundheitsministerium via Twitter mit.

Eine Überprüfung durch Vertreter des Ministeriums am Tel Aviver Flughafen Ben Gurion habe ergeben, dass die Tests gefälscht seien. Die 23 Personen seien aus dem Flugzeug geholt und von der Polizei befragt worden. Sie hätten eine Geldstrafe erhalten, und ihre Daten seien an US-Behörden übergeben worden, schrieb das Ministerium. Weitere mögliche Strafen würden überprüft.

Mehr als 1000 Euro Strafe pro Person

Laut der Nachrichtenseite Globes musste jeder Reisende umgerechnet 1320 Euro Strafe zahlen. Außerdem bestehe die Möglichkeit, ihnen die Wiedereinreise nach Israel für fünf bis zehn Jahre zu verbieten. Laut Ministerium wurden in der vergangenen Woche pro Tag 15 Personen mit gefälschten Corona-Tests entdeckt.

Die Einreise nach Israel für Individualtouristen ist seit Beginn der Pandemie verboten. Israel lässt vereinzelt geimpfte Gruppen ins Land. Außerdem gibt es Sondergenehmigungen unter anderem für Personen mit Familie in Israel.

Seit Anfang Juni steigen die Infektionszahlen in Israel wieder deutlich an. Am Donnerstag meldete das Ministerium 5946 neue Infizierte für den Vortag. Am Montag waren es erstmals seit einem halben Jahr mehr als 6000 festgestellte Infektionen an einem Tag. Für den Neuanstieg wird vor allem die Delta-Variante verantwortlich gemacht, die als besonders ansteckend gilt.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats