Bordprodukt (mit Bildergalerie)

Air France hebt mit neuer Business Class ab

Air France hat bei der Firma Safran neue Business-Class-Sitze für zwölf Boeing 777-300 bestellt. Die erste Maschine mit der neuen Ausstattung hebt jetzt ab.
Air France
Air France hat bei der Firma Safran neue Business-Class-Sitze für zwölf Boeing 777-300 bestellt. Die erste Maschine mit der neuen Ausstattung hebt jetzt ab.

Frankreichs National Carrier Air France setzt die bereits im vergangenen Frühjahr vorgestellte neue Business Class nun endlich auch im regulären Flugbetrieb ein. Eine erste Boeing 777-300ER mit dieser Kabinenbestuhlung kommt am 20. Januar zum Einsatz.

Die Flugziele der ersten, mit der neuen Kabine bestückten Triple Seven heißen New York-JFK, Rio de Janeiro und Dakar. Am 20. Januar hebt besagter Jet mit dem Namen "Fontainebleau" zunächst nach New York-JFK ab. Vom 21. Januar an ist das Flugzeug dann auch nach Rio de Janeiro und vom 22. Januar an nach Dakar unterwegs.

Passagiere aus Deutschland haben Anschluss von acht Flughäfen hierzulande und können so nach einem Umstieg in Paris in den Genuss des neuen Produkts kommen. Insgesamt wird Air France zwölf B-777-300ER ihrer Langstreckenflotte mit der neuen Kabine ausstatten. Das soll im Laufe dieser Wintersaison erfolgen. 

Mehr Privatsphäre: Air France revolutioniert Business Class



Im Laufe des Jahres wird dann das Streckennetz entsprechend erweitert und bis Ende 2023 werden alle Business-Class-Kabinen auf der Langstrecke mit Sitzen ausgestattet sein, die sich in vollständige Betten umwandeln lassen – derzeit ist das bereits bei 90 Prozent der Fall. Bis dahin erhält auch die gesamte Flotte, außer der Regionalflotte, W-LAN an Bord. Derzeit ist das in 97 Prozent der Maschinen der Fall.

Mit ihrer neuen Business Class setzt Air France eine Benchmark. Der Sitz, den es in der Triple Seven jeweils 48 Mal geben wird, bietet viel Komfort. Alle Passagiere haben direkten Zugang zum Gang. Zudem lässt er sich, wie bislang nur in der First Class üblich, zu einer privaten Kabine verschließen. Das macht eine Schiebetür möglich. 

Für gemeinsam Reisende sind die Sitze in der Mitte der Kabine mit einem zentralen Panel ausgestattet, das durch Herunterdrücken abgesenkt werden kann. Der Sitz verfügt außerdem über einen großen (44 Zentimeter Durchmesser) blendfreien 4K-High-Definition-Bildschirm mit einem geräuschdämpfenden Headset, eine neue Bluetooth-Verbindung, die es den Passagieren ermöglicht, ihre eigenen Kopfhörer zu benutzen, und mehrere Steckdosen.

Mehr Komfort in allen Klassen

In der Premium Economy (48 Sitze) hat Air France Sessel eingeführt, die bereits im Airbus 350 verfügbar sind und den Komfort verbessern. Jeder davon bietet 96 Zentimeter Beinfreiheit. Die Polster wurden neugestaltet und der marineblaue Fischgrätenstoff sorgt für zusätzliche Weichheit. Die Rückenlehne lässt sich bis zu 124 Grad verstellen und wurde für mehr Privatsphäre verbreitert. Ein neues, geräuschreduzierendes Audio-Headset ist in den Sitz integriert und kann während des Fluges jederzeit problemlos verwendet werden. Der Sitz verfügt außerdem über USB-A- und -C-Anschlüsse.

Auch die Sitze in der Economy Class (273 Sitze) versprechen mehr Komfort als in der Vergangenheit. Jeder Sitz hat eine 43 Zentimeter breite Sitzfläche, eine Neigung von 119 Grad und 79 Zentimeter Beinfreiheit. Die Sitze sind jeweils mit einem USB-A-Anschluss ausgestattet.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats