Überflugrechte

Iata stellt Dänemark und Island an den Pranger

Dänemark und Island sind auf der Nordhalbkugel für die Luftverkehrskontrolle größerer Gebiete zuständig und kassieren auch entsprechend für deren Überflugrechte.
Imago/YAY Images
Dänemark und Island sind auf der Nordhalbkugel für die Luftverkehrskontrolle größerer Gebiete zuständig und kassieren auch entsprechend für deren Überflugrechte.

Der internationale Luftfahrtverband Iata kritisiert Dänemark und Island wegen eines steilen Anstiegs der Preise für Überflugrechte.

Nach Angaben der Airline-Interessenvertretung wollen die Dienstleister der beiden Länder die Preise zum 1. Januar 2023 um durchschnittlich 30 Prozent anheben. Die Iata habe die zuständigen Behörden angeschrieben und aufgefordert, die Preiserhöhungen zurückzunehmen.

"Warum sollten die Fluggesellschaften einen höheren Preis für Dienste eines Monopolanbieters zahlen, die sich nicht verändert haben, und ohne, dass es Gründe gibt, die höhere Kosten rechtfertigen?", sagte Peter Cerda, Regionaler Iata-Vizepräsident für Nord- und Südamerika.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats