Flüge

Verwirrung um Adria-Airways-Flüge

Die Airline teilt mir, sechs Destinationen würden nun wieder angeflogen. Die betroffenen Flughäfen zeigen diese jedoch als "annulliert" an.

Nachdem die angeschlagene Fluggesellschaft bis Montag nur auf der Verbindung zwischen Frankfurt und Laibach mit einem Abendflug aktiv war, habe sie nun wieder einige weitere Strecken in Betrieb genommen, heißt es auf der eigenen Website.

Zumindest am späten Nachmittag bediene Adria am Montag die Strecken Frankfurt–Laibach, München–Laibach, Wien–Laibach, Brüssel–Laibach, Zürich–Laibach und Laibach–Tirana. Der Flughafen München zeigt jedoch sämtliche Verbindungen der Fluggesellschaft auf seiner Website als "annulliert" an. Dasselbe gilt für Frankfurt, Wien und Zürich.

Nach wie vor führe die Fluggesellschaft, die sich in Besitz des Münchner Investors 4k befindet, Gespräche mit potenziellen neuen Eigentümern und Großkreditgebern, heißt es auf der Website des Unternehmens.

Zudem fallen verschiedenste Flüge aus, die Adria im Auftrag anderer Fluggesellschaften wie Luxair, Lufthansa, Swiss oder Austrian fliegt. Passagiere, die mit diesen Linien gebucht haben, sollten daher überprüfen, wer tatsächlich ihre Fluggesellschaft ist.

Adria Airways hat wie berichtet vergangene Woche ihren Betrieb weitgehend ausgesetzt. Das Unternehmen ist verschuldet und benötigt zur Fortsetzung Geld. Angeblich soll es mit 60 Mio. Euro in der Kreide stehen. Slowenien hat bereits gedroht, der Airline nicht einen einzigen Euro zur Rettung zu gewähren. Sollte Adria bis Mittwoch, 2. Oktober, kein schlüssiges Business-Modell präsentieren können, droht Slowenien mit dem Entzug der Fluglizenz.
1 Kommentar

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

1.
Hartmut Fögen
Erstellt 30. September 2019 17:16 | Permanent-Link

Mittlerweile haben sie Insolvenz angemeldet...

stats