Trotz engen Arbeitsmarkts

Bahn will 25.000 neue Jobs schaffen

Besonders im operativen Bereich benötigt die Bahn viele neue Mitarbeiter.
DB AG
Besonders im operativen Bereich benötigt die Bahn viele neue Mitarbeiter.

Die Einstellungen seien nötig, um die Probleme bei der Bahn überwinden zu können, sagt Konzern-Vorstand Seiler. Seit Monaten häufen sich – auch wegen Personalmangels – Verspätungen und Zugausfälle.

Die Deutsche Bahn plant für dieses Jahr erneut mit rund 25.000 Neueinstellungen. "Wir brauchen zigtausende neue Kollegen, um die Herausforderungen bei der Bahn zu stemmen", teilte Konzern-Personalvorstand Martin Seiler mit. Insbesondere im operativen Bereich werde deshalb auch in diesem Jahr "auf Rekordniveau" in neue Beschäftigte investiert.

Angesichts des "enormen Fachkräftemangels und des historisch engen Arbeitsmarkts" sei dieses Ziel "wirklich herausfordernd". Vom Personalmangel und einem hohen Krankenstand ist auch die Bahn betroffen, was Fahrgäste insbesondere im Regionalverkehr zu spüren bekommen. Verspätungen und Zugausfälle häuften sich in den vergangenen Wochen und Monaten bei sämtlichen Verkehrsunternehmen auf der Schiene.

Die Bahn hat eigenen Angaben zufolge im vergangenen Jahr rund 28.000 neue Beschäftigte eingestellt. Unterm Strich wuchs dadurch die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um rund 5000, weil im selben Zeitraum Tausende Beschäftigte das Unternehmen verließen, etwa um in Rente zu gehen.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats