Südkorea-Flüge

Korean Air erhöht Frequenz ab Frankfurt

Korean Air fliegt Frankfurt mit einem Dreamliner an.
Korean Air
Korean Air fliegt Frankfurt mit einem Dreamliner an.

Mit der weltweiten Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen bietet Korean Air mehr Flüge an. Davon profitiert auch Frankfurt, wo die Frequenz deutlich wächst. Hinzu kommt die Wiederaufnahme von Wien-Diensten.

So erhöht die südkoreanische Airline bereits zum 14. Juni das Angebot auf der Strecke Frankfurt–Seoul/Incheon um einen Flug auf dann drei wöchentliche Verbindungen. Vom 25. Juli an kommen dann noch zwei weitere Flüge pro Woche hinzu.



So verbindet Korean Air von Mitte Juni an mit einer Boeing 787-9 jeweils dienstags, donnerstags und samstags Seoul mit Frankfurt. Ende Juli stockt die südkoreanische Fluggesellschaft das Angebot dann um zwei weitere Flüge pro Woche freitags und sonntags auf. Der Abflug in Seoul/Incheon erfolgt jeweils um 11.15 Uhr Ortszeit mit Ankunft am Main um 17.40 Uhr. Zurück geht es ab Frankfurt um 19.40 Uhr, die Landung erfolgt in Seoul/Incheon um 14.00 Uhr am nächsten Tag. Der Dreamliner bietet 24 Prestige Suites in der Prestige Class und 245 Sitzplätze in der Economy Class.

Neben der erhöhten Frequenz in Frankfurt nimmt Korean auch den Dienst nach Wien wieder auf. Vom Juli an verbindet Korean Air drei Mal pro Woche Wien mit  Seoul/Incheon. Der Hinflug startet jeweils mittwochs, freitags und sonntags um elf Uhr mit Ankunft in der österreichischen Hauptstadt um 17.10 Uhr. Der Rückflug in Wien hebt um 18.40 Uhr ab und kommt in Seoul/Incheon am nächsten Tag um 12.50 Uhr an. Zunächst kommt auf dieser Strecke ein Airbus 330-200 mit 30 Plätzen in der Prestige Class und 188 Sitzen in der Economy Class zum Einsatz. Vom 9. August an wird die Strecke dann mit einer Boeing 787-9 mit der gleichen Sitzkonfiguration wie der Dreamliner, der Frankfurt ansteuert, bedient.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats