Studie zu Ancillaries

US-Carrier verdienen stärker denn je an Extras

Das Geschäft mit den Airline-Zusatzeinnahmen brummt – besonders in Nordamerika. Einer Studie von Idea Works und Car Trawler zufolge verteilen sich die geschätzten Anteile am Gesamtumsatz wie dargestellt auf die verschiedenen Regionen weltweit.
Idea Works Company
Das Geschäft mit den Airline-Zusatzeinnahmen brummt – besonders in Nordamerika. Einer Studie von Idea Works und Car Trawler zufolge verteilen sich die geschätzten Anteile am Gesamtumsatz wie dargestellt auf die verschiedenen Regionen weltweit.

Übergepäck, Essen an Bord, Fast-Lane-Services, freier Mittelsitz – die Optionen für Flugreisende, für Extras bei Airlines draufzuzahlen, sind mannigfaltig und werden offenbar gut genutzt. Eine Studie von Idea Works und Car Trawler bringt erste Zahlen für das Jahr 2022.

Demnach sind es vor allem die Fluggesellschaften aus den USA und Kanada, die vom Geschäft mit den Zusatzeinnahmen stark profitieren. Laut der Studie haben sie 2022 insgesamt 39 Mrd. US-Dollar (umgerechnet 36 Mrd. Euro) mit ausgesuchten Sitzplätzen, Zusatzgepäck, der Vermittlung von Mietwagen und Co verdient. Ein Großteil davon, nämlich 23 Mrd. Dollar, wurden über die Kredit- und Vielfliegerkarten der Airlines abgewickelt. Das zeigt das Potenzial dieser Marketing-Instrumente für die Fluggesellschaften, lassen sich darüber doch für sie wertvolle Kundendaten sammeln.

Insgesamt hat die Studie 2022 die Zusatzeinnahmen von 122 Fluggesellschaften weltweit betrachtet. Im Jahr davor waren es nur 75 Carrier. Die Studie zieht dennoch Schlüsse zur Marktentwicklung und sagt, dass die Fluggesellschaften aus den USA und Kanada nicht nur 38,3 Prozent der weltweiten Umsätze im Bereich der Ancillaries vereinen, sondern diese auch gegenüber dem 2021 um 37,1 Prozent steigern konnten.

Europa liegt den Angaben zufolge auf Platz zwei und vereint mit einem Anteil von 25,1 Mrd. US-Dollar 24,4 Prozent der Zusatzeinnahmen von Airlines weltweit. Die Carrier aus dem asiatischen Raum kommen immerhin noch auf 22,2 Mrd. US-Dollar und einen Anteil von 21,6 Prozent.

Insgesamt gehen die Initiatoren der Studie davon aus, dass die Zusatzeinnahmen der Airlines weltweit mittlerweile 66,8 Mrd. US-Dollar (umgerechnet 61,4 Mrd. Euro) umfassen. Hinzu kämen die Einnahmen aus Vielflieger-Programmen und Provisionen, die sich 2022 geschätzt auf 102,8 Mrd. Dollar beliefen. Unter Provisionen fallen die Einnahmen der Airline aus der Vermittlung von Hotelzimmern, Mietwagen sowie Reiseversicherungen.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats