Shared-Mobility

Sixt und Free Now starten Carsharing-Kooperation

Bei Erfolg der Testphase wollen Sixt und Free Now ihre Zusammenarbeit erweitern.
Sixt/Free Now / Robert Strehler
Bei Erfolg der Testphase wollen Sixt und Free Now ihre Zusammenarbeit erweitern.

Die Mobilitätsplattform Free Now und der Autoverleiher Sixt kooperieren künftig. Free Now soll über seine App Zugriff auf das Carsharing-Angebot von Sixt in Berlin, Hamburg und München erhalten.

Free Now und Sixt beginnen mit der sechs- bis zwölfmonatigen Pilotphase ihrer Zusammenarbeit. Dadurch, dass Fahrzeuge der "Sixt Share"-Flotte über die Free Now App buchbar werden, wollen die beiden Unternehmen gemeinsam einen Beitrag zur Mobilitätswende leisten. Nach einer erfolgreichen Testphase soll das gemeinsame Angebot noch weiter ausgebaut werden.



Nutzer der Free Now App können künftig auf mehrere Tausend Fahrzeuge von Sixt Share zugreifen, darunter auch eine große Anzahl E-Autos. Kunden steht eine breite Palette an Marken, Modellen und Fahrzeuggrößen zur Auswahl.

Das sind die zukünftigen Pläne

Durch die Kooperation solle ein verstärktes Shared-Mobility-Netzwerk entstehen. So könne städtische Mobilität noch effizienter und nachhaltiger gestaltet werden, ohne zusätzliche Fahrzeuge auf die Straßen zu bringen, erklärt Marc Berg, CEO von Free Now.

Laut Nico Gabriel, COO von Sixt, sei geplant, das Angebot weiter auszubauen und auch die eigene Mobilitätsplattform Sixt One in Zukunft für immer mehr Distributionspartner zu öffnen. Aktuell sind darüber bereits Scooter buchbar.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats