Ryanair

Maskenpflicht bleibt bei Flügen in 15 EU-Staaten

Auf etlichen Flügen von Ryanair muss die Maskenpflicht auch über die zum kommenden Montag in Kraft tretende Freigabe durch die europäische Flugaufsicht wegen nationaler Bestimmungen beibehalten bleiben.
Imago / NurPhoto
Auf etlichen Flügen von Ryanair muss die Maskenpflicht auch über die zum kommenden Montag in Kraft tretende Freigabe durch die europäische Flugaufsicht wegen nationaler Bestimmungen beibehalten bleiben.

Nach der Lockerung der EU-Empfehlungen entfällt längst nicht auf allen Flügen in Europa die Maskenpflicht.

Europas größter Billigflieger Ryanair veröffentlicht eine Liste von 15 EU-Staaten, in denen über nationale Gesetze das Tragen von Gesichtsmasken zur Corona-Prävention weiter gilt.



Neben Deutschland sind auch wichtige Tourismus-Ziele wie Spanien, Griechenland, Portugal und Italien darunter. Wenn am Abflugort oder am Ziel eine staatliche Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr besteht, sollte dies laut Luftsicherheitsagentur Easa und die EU-Gesundheitsbehörde ECDC auch weiter  an Bord von Flugzeugen gelten. Unabhängig von den Empfehlungen und der Ryanair-Liste greift die gesetzliche Maskenpflicht in Deutschland für alle Airlines – auf innerdeutschen Flügen und bei Flügen von und nach Deutschland.


Staaten mit nationaler Maskenpflicht:
Deutschland, Estland, Frankreich, Griechenland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Tschechien und Zypern


Ryanair begrüßte die Lockerung der Empfehlungen. Vom kommenden Montag an sei damit das Tragen des Gesichtsschutzes optional bei Flügen zwischen Ländern, die nicht auf der Liste stehen. Man rechne damit, dass die Staaten ihre Vorschriften in den kommenden Tagen im Einklang mit den Richtlinien ändern werden, erklärte Ryanair-Chef Eddie Wilson laut einer Mitteilung.
1 Kommentar

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

1.
Andreas Schlehuber
Erstellt 12. Mai 2022 16:14 | Permanent-Link

Die Lockerungen liegen im Trend Aber es wird nicht ausbleiben, dass der Virus weiterhin präsent ist und auch mutiert. Erwiesenermassen sind Maske und Handhygiene der beste Schutz. Und wer vernünftig ist, behält die die Maske temporär, wo es besonders eng wird.



stats