Russlands Luftfahrt

Flughafen Wnukowo lässt Personal kürzer arbeiten

Die Sanktionen gegen Russland zeigen auch am Moskauer Flughafen Wnukowo Wirkung. Für bis zu einem Drittel des Personals gibt es keine Arbeit mehr.
Imago / SNA
Die Sanktionen gegen Russland zeigen auch am Moskauer Flughafen Wnukowo Wirkung. Für bis zu einem Drittel des Personals gibt es keine Arbeit mehr.

Wegen des kriegsbedingten Einbruchs im russischen Luftverkehr muss auch der drittgrößte Moskauer Flughafen Wnukowo beim Personal sparen.

Die Angestellten sollten verkürzt arbeiten, dafür werde das Gehalt auf zwei Drittel heruntergesetzt, berichteten russische Medien am Montag unter Berufung auf das Management des Flughafens.

Im März hatte der Flughafen im Südwesten der russischen Hauptstadt den Angaben nach 990.000 Reisende abgefertigt, etwa 19 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahresmonat. Der internationale Airport Wnukowo selbst beschäftige 3500 Menschen, insgesamt gebe es am Standort 6000 Jobs.

Mit der verkürzten Arbeitszeit sollten Kündigungen vermieden werden, hieß es. Allerdings sind nach Medienberichten 30 Prozent der Belegschaft über eine mögliche Kündigung informiert worden.

An den größten Moskauer Airports Scheremetjewo und Domodedowo sowie an anderen russischen Flughäfen ist die Entwicklung ähnlich. Wegen des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine haben die EU, die USA, Kanada und weitere Länder ihren Luftraum für russische Flugzeuge gesperrt. Auch Flüge innerhalb Russlands sind stark zurückgegangen. Mehrere Flughäfen im Süden des Landes sind zudem wegen der Ukraine-Invasion geschlossen.


stats