Rückschritt

Airbus liefert im Juli weniger Flugzeuge aus

Auch das Hamburger Airbus-Werk auf Finkenwerder war im vergangenen Monat weniger produktiv als geplant.
Airbus/M. Lindner
Auch das Hamburger Airbus-Werk auf Finkenwerder war im vergangenen Monat weniger produktiv als geplant.

Der Flugzeug-Hersteller Airbus hat im Juli erneut deutlich weniger Jets an Kunden übergeben.

Mit 47 Maschinen lag die Zahl der Auslieferungen deutlich unter den 77 Stück vom Juni, wie das Unternehmen mitteilt. Zwar holte der Konzern trotz der Corona-Krise Bestellungen über zwei Verkehrsflugzeuge herein, allerdings wurden Aufträge im Umfang von sieben Jets storniert.

Airbus-Chef Guillaume Faury will im laufenden Jahr etwa 600 Verkehrsflugzeuge an seine Kunden übergeben und damit etwas mehr als die 566 Maschinen aus dem Corona-Jahr 2020. Die Zahl von 863 ausgelieferten Jets aus dem Rekordjahr 2019 bleibt aber in weiter Ferne. Nach den ersten sieben Monaten des Jahres sind nun 344 geschafft. Wegen der Corona-Pandemie hat der Konzern seine Produktion um 40 Prozent gedrosselt, weitet sie aber in der zweiten Jahreshälfte etwas aus und will sie in den kommenden Jahren kräftig hochfahren.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats