Premierenflug nach Mallorca

Eurowings schickt ersten Airbus 320 Neo auf die Reise

Startklar: Der neue Airbus 320neo von Eurowings. Der Erstflug führt von Düsseldorf nach Palma de Mallorca.
Eurowings
Startklar: Der neue Airbus 320neo von Eurowings. Der Erstflug führt von Düsseldorf nach Palma de Mallorca.

Am Himmelfahrtstag ist es so weit, dann nimmt Eurowings den ersten Airbus 320 Neo in den regulären Flugbetrieb auf. Für CEO Jens Bischof spielt der Flieger, der erste von zahlreichen weiteren Maschinen, auch in Sachen Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. 

Für Eurowings-Chef Jens Bischof hebt mit dem Airbus 320 Neo am Donnerstagmorgen um 6.05 Uhr in Düsseldorf nicht nur ein weiteres neues Flugzeug ab. Mit dem Start in Richtung Palma de Mallorca beginnt für den Chef der Lufthansa-Tochter zugleich eine neue Ära. Denn der moderne Airbus ist aufgrund seiner technischen Daten auch ein wichtiger Baustein in der Nachhaltigkeitsstrategie von Eurowings.

So verursacht der A-320 Neo etwa 50 Prozent weniger Lärm als seine Vorgängermodelle. Beim Spritverbrauch zeigt sich der Airbus-Flieger äußerst effizient: So verbraucht die Maschine im Vergleich zu anderen Mittelstreckenmodellen 20 Prozent weniger Kerosin, entsprechend geringer fallen auch die CO₂-Emissionen aus. Im Schnitt würden so 4500 Tonnen CO₂ pro Flieger und Jahr eingespart, erläuterte Bischof.

Der neue Flieger werde dafür sorgen, dass Eurowings auch in Sachen Nachhaltigkeit an der Spitze des Wettbewerbs fliegen werde, so ein selbstbewusster Airline-Lenker während einer virtuellen Presserunde zum bevorstehenden Premierenflug des A-320 Neo.

Insgesamt erwartet Eurowings in den kommenden Monaten und Jahren 13 neue Airbus-Maschinen vom Typ A-320 Neo mit 180 Sitzen und A-321 Neo mit 232 Sitzen. Der letzte Flieger soll Ende 2024 ausgeliefert werden. Allein in diesem Jahr erhält Eurowings sieben A-320 Neo, die in der Kabine unter anderen mit mehr Stauraum und einem flexiblen Lichtsystem ausgestattet sind.

Neben der Investition in die neuen Airbus-Maschinen – laut Listenpreis beläuft sich die Gesamtinvestition auf mehr als 1,5 Mrd. US-Dollar – setzt Eurowings im Bemühen um mehr Nachhaltigkeit auch auf  "grünes" Flugbenzin, das sogenannte Sustainable Aviation Fuel (SAF), sowie die CO₂-Kompensation durch die Fluggäste.

Da die Menge des verfügbaren SAF derzeit allerdings begrenzt ist und sich auch die Kompensation durch die Flugäste bislang in Grenzen hielt, dürfte der Einsatz neuer, moderner Maschinen der größte Hebel in Sachen Klima- und Umweltschutz sein.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats