Passagierschutz

US-Regierung verbietet E-Zigaretten im Flugzeug

Bei der E-Zigarette wird eine Flüssigkeit zum Verdampfen gebracht.
Thinkstock
Bei der E-Zigarette wird eine Flüssigkeit zum Verdampfen gebracht.

Das US-Verkehrsministerium hat ein endgültiges Verbot von E-Zigaretten auf allen kommerziellen Flügen verhängt. Damit sollten Passagiere geschützt werden, sagte Verkehrsminister Anthony Foxx.

Zwar haben alle amerikanischen Passagierfluglinien bereits von sich aus den Gebrauch von E-Zigaretten an Bord verboten, für Charterflüge galt das aber laut Verkehrsministerium bisher nicht. Betroffen von dem Verbot sind auch ausländische Linien, deren Flüge in den USA starten oder landen. Elektrische Zigaretten verbrennen keinen Tabak, sondern verdampfen eine Flüssigkeit. Hersteller bewerben sie als gesündere Alternative zu gewöhnlichen Zigaretten.

Experten sehen in den Inhaltsstoffen jedoch mehrere Gesundheitsgefahren. So reize das Propylenglykol die Atemwege, manche Aromastoffe könnten Atemwegsentzündungen oder möglicherweise Allergien hervorrufen, heißt es etwa beim Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg. (dpa)

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats