Neustart

ANA nimmt München-Dienst wieder auf

Bislang steuerte ANA nur den Frankfurter Flughafen an, demnächst auch wieder München.
E. Uelitz
Bislang steuerte ANA nur den Frankfurter Flughafen an, demnächst auch wieder München.

Japans größte Fluggesellschaft kehrt nach pandemiebedingter Pause an den Flughafen München zurück. Mit Start des Sommerflugplans nimmt ANA den Nonstop-Dienst zum stadtnahen Tokioter Flughafen Haneda wieder auf.

Vom 26. März an verbindet ANA München wieder mit Tokio. Zunächst wird die Strecke nach Angaben der Airline dreimal pro Woche bedient, die Abflüge erfolgen montags, freitags und samstags. Flugtage in Richtung Deutschland sind Donnerstag, Freitag und Sonntag.

"Wir freuen uns sehr, dass wir unser Angebot zwischen Deutschland und Japan, das wir schon 2022 wieder deutlich ausgebaut haben, jetzt um München erweitern können. Aktuell spüren wir eine deutlich höhere Nachfrage nach Japan-Flügen, die wir derzeit nur schwer bedienen können", sagt Maria Petalidou, bei ANA Head of Sales & Marketing Germany. Vor allem Privatreisende würden derzeit verstärkt Japan-Flüge buchen. Petalidou hofft, dass München-Angebot schnell auch wieder auf eine tägliche Verbindung aufstocken zu können.

Bislang war ANA ab München nur mit einer Codeshare-Verbindung des Joint-Venture-Partners Lufthansa vertreten. Ab Deutschland verkehrte die Airline mit eigenem Fluggerät nach der Corona-Pause nur ab Frankfurt wieder zweimal pro Tag. Damit nähert sich das Star-Alliance-Mitglied weiter der Normalität aus der Vorkrisenzeit: Bis Anfang 2020 war die asiatische Fluggesellschaft viermal täglich nach Tokio gestartet: Zweimal pro Tag ab Frankfurt, einmal täglich ab München und einmal pro Tag ab Düsseldorf.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats