Neue Kreditrahmenline

Airport Köln vergrößert finanziellen Spielraum

Die neue Kreditmittellinie sorgt für wirtschaftliche Stabilität am Airport Köln/Bonn.
Köln-Bonn Airport
Die neue Kreditmittellinie sorgt für wirtschaftliche Stabilität am Airport Köln/Bonn.

Der Flughafen Köln/Bonn hat sich mit seinen Hausbanken auf eine neue Kreditmittellinie geeinigt. Sie soll zum Ausgleich saisonaler Schwankungen und der Vorfinanzierung von Investitionsvorhaben dienen.

63,5 Mio. Euro umfasst die neue Betriebsmittelkreditlinie, auf die sich das Management des Flughafens Köln/Bonn mit der DZ Bank, der Sparkasse Köln Bonn, der Hessischen Landesbank, der Nord/LB sowie der Postbank-Niederlassung der Deutschen Bank geeinigt hat. Die auf drei Jahre angelegte Betriebsmittelfazilität mit Verlängerungsoption dient laut Airport zum Ausgleich saisonaler Schwankungen und der Vorfinanzierung von Investitionsvorhaben.

Airport-Finanzgeschäftsführer Torsten Schrank betonte, dass dieser erfolgreich abgeschlossene Finanzierungsrahmen in einem anspruchsvollen wirtschaftlichen Umfeld, ohne Garantie der Eigentümer, die finanzielle Stabilität und Flexibilität des Flughafens für die nächsten Jahre sicherstellt. Die marktgerechte Verzinsung orientiert sich laut Unternehmen unter anderem an der guten Bonität der Flughafen-Gesellschaft.


Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats