Nahtloses Fliegen

LOT schließt Interline-Abkommen mit Jetblue

Ausschließlich mit dem "Dreamliner" von Boeing fliegt LOT Polish Airlines in die USA. Dort sorgt nun die Kooperation mit Jetblue für zusätzliche Anschlüsse.
Boeing 2010
Ausschließlich mit dem "Dreamliner" von Boeing fliegt LOT Polish Airlines in die USA. Dort sorgt nun die Kooperation mit Jetblue für zusätzliche Anschlüsse.

Star-Alliance-Mitglied LOT Polish Airlines schließt mit dem US-Billigflieger Jetblue ein Interline-Abkommen.

Dank der neuen Partnerschaft können Passagiere, die mit der LOT von Warschau in die USA reisen, dort zu mehr als 100 Zielen aus dem Streckennetz von Jetblue Airways nahtlos weiterfliegen.

"Wir freuen uns sehr über dieses neue Interline-Abkommen mit Jetblue Airways, da wir unseren Passagieren damit ein deutlich größeres Flugangebot in Nordamerika präsentieren", sagt Michal Fijol, Chief Commercial Officer bei LOT Polish Airlines. "Sie können Durchgangstarife bis zu ihrem Reiseziel buchen, benötigen dafür auch nur noch ein Ticket und können selbstverständlich ihr Gepäck bis zum Zielort aufgeben."

Ab dem Drehkreuz in Warschau fliegt LOT derzeit bis zu 35-mal pro Woche in US-Metropolen wie New York (Flughäfen Newark und JFK), Miami, Chicago und Los Angeles. Auf den Langstreckenflügen setzt die polnische Fluggesellschaft ausschließlich Boeing 787 ("Dreamliner") ein.

Zum Sommer 2023 plant die Airline zudem, die USA-Flüge ab Budapest wieder aufzunehmen. Mit der Hilfe von Jetblue gelangen LOT-Fluggäste nahtlos zu vielen weiteren Destinationen in den USA wie Boston, Las Vegas, Orlando, San Francisco und Seattle, aber auch in Lateinamerika, Puerto Rico und der Dominikanischen Republik.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats