#MakeChangeFly

Austrian übernimmt erste fabrikneue A-320 Neo

Der frisch auf den Namen "Donau Auen" getaufte neue Airbus A-320 Neo soll vorrangig ab Wien nach London und Berlin zum Einsatz kommen.
Austrian Airlines/APA-Fotoservice/Hautzinger
Der frisch auf den Namen "Donau Auen" getaufte neue Airbus A-320 Neo soll vorrangig ab Wien nach London und Berlin zum Einsatz kommen.

Bei Austrian Airlines wird erstmals seit 16 Jahren wieder ein fabrikneues Flugzeug eingeflottet. Der Airbus 320 Neo stößt im Jahr bis zu 3700 Tonnen weniger CO2 als sein Vorgängermodell aus.

Großer Bahnhof im hauseigenen Hangar der Austrian am Flughafen Wien-Schwechat. Die Übernahme der ersten von vier bestellten Airbus 320 Neo ist der größten Airline Österreichs ein großes Event wert. Und es gibt durchaus etwas zu feiern. Denn die fabrikneue Maschine mit der Kennung OE-LZN soll zu einem nachhaltigeren Flugbetrieb führen. Sie hat einen 20 Prozent niedrigeren Kerosinverbrauch als die bislang betriebenen Airbus-Jets. Da bietet es sich an, die A-320 Neo nach österreichischen Nationalparks zu bennenen. Im Fall des ersten neuen Airbus-Jets auf den Namen "Donau Auen".

Bis Frühjahr 2023 sollen insgesamt vier A-320 Neo eingeflottet werden und dann 65 statt der bislang 61 Flugzeuge eingesetzt werden. "Das Austrian Team hat sich in den letzten zweieinhalb Jahren tapfer durch die Krise geschlagen und das Unternehmen auf wettbewerbsfähige Tragflächen gestellt", sagt Austrian-CEO Annette Mann. Und weiter: "Das ist der Grundstein dafür, dass wir nach über 16 Jahren erstmals wieder fabriksneue Maschinen einflotten".

Voll des Lobes ist auch Österreichs Arbeits- und Wirtschaftsminister Manrtin Kocher: "Die Anschaffung der neuen Airbus A-320 Neo zeigt, dass der Wirtschaftsstandort Österreich mit seinem Flughafen Wien-Schwechat wichtiger Dreh- und Angepunkt für die Luftfahrt in Mittel- und Zentraleuropa, sowie darüber hinaus ist."

Die Restrukturierungen der Austrian Airlines sind jetzt abgeschlossen und es kann wieder in den Steigflug übergegangen werden. Als "fit to fly" bezeichnet das Annette Mann. Die jüngsten "Neo"-Jets von Austrian kommen im Europa-Verkehr zum Einsatz, insbesondere ab Wien nach London und Berlin, später auch nach Amsterdam und Frankfurt.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats