Kriselnde Fluggesellschaft

Schwedische Regierung gibt SAS kein neues Kapital

Die schwedische Regierung will der kriselnden SAS nicht mehr mit frischem Geld aushelfen.

Man werde dem Unternehmen aber dabei helfen, Schulden in Unternehmensanteile umzuwandeln, sagte Industrieminister Karl-Petter Thorwaldsson im schwedischen Rundfunk SVT. Frisches Kapital müsse auf anderem Wege und von anderen Investoren kommen.



Derzeit hält der schwedische Staat knapp 22 Prozent an SAS. Dieser Anteil soll laut Thorwaldsson sinken. SAS hatte kürzlich ein umfassendes Sparpaket angekündigt, um aus der Schieflage zu kommen.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats