Klimaschutz

Air Canada setzt auf Hybridflotte

Illustration eines Elektro-Hybridflugzeugs vom Typ ES-30: Es soll von 2028 an für Air Canada verkehren. Die Airline hat 30 davon bestellt.
Air Canada
Illustration eines Elektro-Hybridflugzeugs vom Typ ES-30: Es soll von 2028 an für Air Canada verkehren. Die Airline hat 30 davon bestellt.

Air Canada rüstet im Zuge ihrer Klimastrategie nach und verändert die Flottenstruktur. Die größte Airline Kanadas hat 30 Elektro-Hybridjets des Typs ES-30 bestellt. Hersteller ist Heart Aerospace aus Schweden.

An dem Unternehmen will sich Air Canada zudem eigenen Angaben zufolge beteiligen. Das sei Teil der Kaufvereinbarung, heißt es in einer Mitteilung. Die Beteiligung soll eine Höhe von fünf Millionen US-Dollar umfassen.

Die batteriebetriebenen Flugzeuge bieten Platz für bis zu 30 Passagiere und haben eine Reichweite von 200 Kilometern bei rein elektrischem Betrieb. Mit Reserve-Hybrid-Architektur kommen sie auf eine Reichweite von 400 Kilometern. Begrenze man die Anzahl der Passagiere auf 25, seien auch bis zu 800 Kilometer Reichweite möglich. Die Batterien können Air Canada zufolge innerhalb von 30 bis 50 Minuten aufgeladen werden.

Heart Aerospace will das neuartige Regionalflugzeug 2028 in Dienst stellen. "Air Canada hat eine führende Position in der Branche eingenommen, um den Klimawandel zu bekämpfen. Die Aufnahme des Elektro-Regionalflugzeugs ES-30 von Heart Aerospace in unsere Flotte ist ein Schritt auf dem Weg zu unserem Ziel, bis 2050 keine Emissionen mehr zu verursachen", sagte Michael Rousseau, Präsident und Chief Executive Officer von Air Canada.

Die Fluggesellschaft will mit der neuen Maschine Regional- und Pendlerstrecken nachhaltiger bedienen.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats