Rumpf touchiert Boden (mit Video)

Spektakuläre Seitenwindlandung in London

Der Anflug auf den Flughafen Heathrow ist auch ohne starke Scherwinde wegen der unmittelbar angrenzenden Bebauung ein besonderes Ereignis.
Imago / i Images
Der Anflug auf den Flughafen Heathrow ist auch ohne starke Scherwinde wegen der unmittelbar angrenzenden Bebauung ein besonderes Ereignis.

Nichts für schwache Nerven: Mit einem spektakulären Manöver haben Piloten eines Passagierflugzeugs beim Anflug auf London-Heathrow auf heftigen Seitenwind reagiert. Ein Video zeigt, welche Meisterleistung die Piloten vollbringen mussten.

Die Maschine vom Typ Airbus 321 setzte dabei offensichtlich kurz mit dem Rumpf auf der Landebahn auf, nachdem nur ein Reifensatz die Erde berührt hatte. Dann startete der Jet durch. In einem zweiten Versuch klappte dann die Landung der Maschine, die im schottischen Aberdeen gestartet war.

Sturm "Corrie" hatte in Großbritannien zu Wochenbeginn für heftigen Wind gesorgt. "Unsere Piloten sind bestens ausgebildet, um eine Reihe von Szenarien zu bewältigen, einschließlich extremer Wetterbedingungen", teilte British Airways am Dienstag auf Anfrage mit.

"Unsere Besatzung hat das Flugzeug sicher gelandet. Alle Passagiere und Besatzungsmitglieder sind wie gewohnt von Bord gegangen." Solche spektakulären Seitenwindlandungen ("Crosswind Landing") wie am Montag in London kommen öfter vor und sind daher fester Bestandteil der Pilotenausbildung.

So war im März 2008 eine Lufthansa-Maschine beim Landeanflug auf Hamburg von einer Windböe des Orkans "Emma" erfasst worden und eine Flügelspitze berührte den Boden. Die Pilotin verhinderte mit einer fliegerischen Meisterleistung eine Katastrophe.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats