Flughafen Berlin-Tegel

ADV hält Weiterbetrieb für sehr teuer

Ab Tegel flogen im vergangenen Jahr knapp 21,3 Mio. Passagiere.
Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg
Ab Tegel flogen im vergangenen Jahr knapp 21,3 Mio. Passagiere.

In drei Monaten werden die Berliner Bürger befragt, ob sie Tegel weiterbetreiben wollen. Der Präsident des Flughafen-Verbandes ADV, Michael Garvens, hält dies aus wirtschaftlichen Gründen für wenig sinnvoll.

„Doppelstrukturen sind teuer“, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Zudem würde dies alles verkomplizieren: „Ich gebe Ihnen ein Beispiel: Passagiere wollen kurze Umsteigezeiten und nicht noch quer durch die City fahren, um den Flughafen zu wechseln.“

Für den 24. September ist ein Volksentscheid zur Zukunft des Flughafens geplant. „Wirtschaftlicher ist es, Tegel zu schließen. Auch wenn ich verstehen kann, dass die Berliner ihren Flughafen Tegel sehr lieben“, sagte Garvens, der den Flughafen Köln/Bonn leitet.

„Wenn der Volksentscheid erfolgreich ist und Tegel wirklich offenbleiben soll, kommt das Thema Schallschutz noch einmal auf die Agenda. Dann müsste man den gesamten Berliner Norden mit Schallschutz versehen. Und man müsste in den Flughafen kräftig investieren. Wer soll das zahlen?“ (dpa)

Kommentare

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats