Europaparlament

Freies Interrail für 18-Jährige

Bei jungen Erwachsenen ist Interrail nach wie vor eine angesagte Reiseart.
Thinkstock
Bei jungen Erwachsenen ist Interrail nach wie vor eine angesagte Reiseart.

Mit einem ungewöhnlichen Ansinnen wollen EU-Parlamentarier ihr Image aufbessern. Im Europaparlament formiert sich eine Initiative, jedem Jugendlichen in der EU zum 18. Geburtstag ein Interrail-Ticket zu schenken.

Die Idee finde Unterstützung, und Vorbereitungen für einen konkreten Vorstoß liefen, erklärte ein Fraktionssprecher der Europäischen Volkspartei am Sonntag zu einem Bericht der „Welt“. EVP-Fraktionschef Manfred Weber twitterte, er werde dafür werben.

Er hatte den Vorschlag vergangene Woche in einer Parlamentsdebatte angesprochen und gesagt: „Wir wollen dieses wundervolle Europa an unsere Jugend weitergeben. Jeder junge Europäer sollte zu seinem 18. Geburtstag ein Interrail-Ticket erhalten, damit er die Schönheit und Vielfalt Europas entdecken kann.“ Mit solch einem Ticket kann man – je nach Tarif – zwischen fünf Tagen und einem Monat quer durch Europa reisen, es kostet zwischen 200 und 479 Euro pro Jugendlichem.

Mehrere Europa-Politiker reagierten in der „Welt“ positiv. „Ich finde die Idee für ein Gratis-Interrail-Ticket sehr sympathisch“, sagte Vize-Europaparlamentspräsident Alexander Graf Lambsdorff (FDP). Der SPD-Europaabgeordnete Jo Leinen und der Grünen-Verkehspolitiker Michael Cramer äußerten sich ebenfalls zustimmend.

Die Finanzierung ließe sich nach Lambsdorffs Worten mit Umschichtungen im EU-Haushalt stemmen. Laut EU-Statistikbehörde Eurostat gab es im vergangenen Jahr 5,4 Mio. 18-Jährige EU-Bürger, wie die „Welt“ schreibt. Würden sich 50 bis 70 Prozent von ihnen für ein Ticket interessieren, lägen die Kosten bei 1 bis 1,5 Mrd. Euro.

Gianni Pittella, der Chef der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament, äußerte sich ablehnend und sagte: „Ich bin nicht voll überzeugt, dass das die Top-Priorität der EU ist.“ Wichtiger seien Jobs für Jugendliche.

Die Umsetzung wäre auch kompliziert, weil die EU-Kommission sie nicht allein bewerkstelligen könnte. Dennoch zeigte sich die Behörde gesprächsbereit. „Die Mobilität von jungen Europäern zu erleichtern, ist ein wichtiges Ziel der Kommission“, sagte EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc der „Welt“. (dpa)

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats