Corona-Vorschriften

Diese Masken-Regeln gelten jetzt bei Flügen

Die EU hat zwar die Masken-Regeln für Fluggäste gelockert – die Bundesregierung schafft sie allerdings weiterhin nicht ab.
FVW Medien/HMJ
Die EU hat zwar die Masken-Regeln für Fluggäste gelockert – die Bundesregierung schafft sie allerdings weiterhin nicht ab.

Bei Flügen von und nach Deutschland gilt auch mit Inkrafttreten gelockerter EU-Empfehlungen zum Montag weiterhin die Maskenpflicht zum Schutz vor Corona-Ansteckungen.

Dies betrifft nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums alle Maschinen, die in Deutschland starten oder landen. Beim Ein- und Ausstieg sowie während des gesamten Fluges sind FFP2- oder medizinische Masken zu tragen. Abnehmen kann man sie nur beim Essen und Trinken. Ausgenommen von der Pflicht sind Kinder unter sechs Jahren. Die Maskenpflicht entspreche auch den neuen EU-Empfehlungen, hatte das Ministerium erläutert.

Die Luftsicherheitsagentur Easa und die EU-Gesundheitsbehörde ECDC empfehlen zum heutigen Montag nicht mehr generell verpflichtendes Maskentragen in Flughäfen und Flugzeugen. Wenn am Abflug- oder Zielort eine Maskenpflicht im Verkehr besteht, sollte dies aber weiter auch in Maschinen gelten. In Deutschland ist die bundesweite Maskenpflicht in Flugzeugen und Fernzügen im Infektionsschutzgesetz vorerst bis zum 23. September vorgeschrieben. Auch im Nahverkehr mit Bussen und Bahnen gilt Maskenpflicht, die jeweils die Länder anordnen.

Generell entfällt mit der gelockerten EU-Empfehlung längst nicht auf allen Flügen die Maskenpflicht. Europas größter Billigflieger Ryanair veröffentlichte eine Liste von 15 EU-Staaten, in denen über nationale Gesetze das Tragen von Gesichtsmasken zur Corona-Prävention weiter gilt. Neben Deutschland sind auch wichtige Tourismusziele wie Spanien, Griechenland, Portugal und Italien darunter.

Der Deutsche Reiseverband DRV und Luftfahrtorganisationen kritisierten den Kurs der Bundesregierung in Sachen Maskenpflicht. In Europa entfalle zu diesem Montag die generelle Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske in Flugzeugen und an Flughäfen, in Deutschland nicht, teilte der DRV mit. "Das führt zu einem Flickenteppich an Regelungen bei Reisen in Europa, die kein Reisender mehr versteht und nachvollziehen kann", sagte DRV-Präsident Norbert Fiebig. Er forderte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach auf, die EU-Empfehlungen auch in Deutschland umsetzen, um die aufkeimende Reiselust nicht erneut zu dämpfen.



Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) hatte sich für ein Ende der Maskenpflicht in Flugzeugen, Bahnen und Bussen ausgesprochen, das auch die Verkehrsbranche fordert. Die Bundesregierung plant aber vorerst keine Abschaffung. Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) erklärte, bei immer noch sehr hohen Fallzahlen "fehlt der Spielraum, auf Masken im öffentlichen Verkehr zu verzichten".
2 Kommentare Kommentieren

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

1.
Peter Pfänder
Erstellt 16. Mai 2022 08:07 | Permanent-Link

Wir Deutschen tragen noch 2050 Masken ...

Andreas Walde
Erstellt 16. Mai 2022 09:43 | Permanent-Link

@Peter Pfänder: Jedenfalls so lange, wie der Klabautermann Minister ist, und die braven Deutschen mitmachen.



stats